Kleine Unterschrift, große Konsequenzen

Dienstag, den 2. August 2005

Selbst wer sich mit dem Thema Bauabnahme nicht weiter beschäftigen will, der sollte sich doch über einige wenige Punkte im Klaren sein:

Die Wirkungen der Abnahme bestehen in folgendem:

Rechtliches–> Erlöschen der Erfüllungsansprüche
–> Entstehen der Gewährleistungsansprüche
–> Beginn der Gewährleistungsfrist
–> Besitzeinräumung und Übernahme des Objektes
–> damit Gefahrübergang
–> Umkehr der Beweislast dafür, ob zum Zeitpunkt der Abnahme ein Mangel vorgelegen hat oder nicht

Quelle: bauarchiv.de

Das ist also ein Termin, den man durchaus ernst nehmen sollte…

Doppel-Spalt

Montag, den 1. August 2005

Türen im Häusern mit Umlauftanlage haben einen größeren Spalt zum Boden als in Häusern ohne Umluftanlage. Der Grund: Die Luft soll unter der Tür hindurch zum Abluftrohr entweichen können.

Wir wussten das, und wir hatten das akzeptiert. Mit unserem Bauleiter standen wir vor ein paar Tagen vor den Türen, die damals noch einen Spalt von ca. 7 mm hatten und philosophierten, ob man sie auf 10 mm abschneiden sollte.

Nach einigem hin und her einigten wir uns darauf, dass sie maximal 10 mm Spalt haben sollen.

Der Mitarbeiter, dem diese Anweisung weiter gegeben wurde, hatte sich eine Schablone (kleines Kantholz) gebaut, welche vermutlich bereits eine Höhe von mehr als 10 mm hatte. Mit einem dicken Bleistift angezeichnet kamen nochmal 1-2 mm dazu, nicht ganz so genau geschnitten summierte sich der “finale Spalt” auf satte 15 Millimeter. Und zwar konsequent überall im Haus.

Türspalte sind zu hoch
(mehr …)

Baugutachter: Daumen hoch oder runter?

Sonntag, den 31. Juli 2005

Am Freitag waren wir drei Stunden lang mit dem Baugutachter vom Bauherrenschutzbund im Haus. Auch wenn wir nicht mit allen Tipps unseres Baugutachters zufrieden waren, wollten wir ihn doch auf jeden Fall kurz vor dem Finale nochmal auf der Baustelle haben.

Dunkle Wolken vor der Bauabnahme?

Da wir am Montag Bauabnahme haben war es uns wichtig, dass er uns zu verschiedenen Punkten seine Einschätzung gibt und uns auf Mängel hinweist, die wir noch nicht entdeckt haben oder nicht für Mängel hielten.

Besonders wichtig war für uns die Frage: Was ist OK und sollte akzeptiert werden und was ist jenseits jeder Akzeptanz-Grenze. Der Baugutachter gab uns zu jedem unserer Punkte eine “Gras-Einschätzung” (mehr …)

Hausputz hat begonnen

Sonntag, den 31. Juli 2005

Hausputz beginntAm Montag ist Bauabnahme. Es ist also höchste Zeit, den ganzen Dreck und Staub von den Böden und Wänden zu bekommen. Schließlich ist es die letzte Möglichkeit zu behaupten: “Das war schon da, das haben wir nicht gemacht.

Nach der Abnahme wird es schwierig zu behaupten, dass wir die Macken und Fehler nicht selber verursacht haben.

Wirklich erstaunlich ist, wie hartnäckig Dreck und Ablagerungen auf den Fenstern und Böden sitzen. In der Zwischenzeit haben wir ein mittelgroßes Chemielabor für die Fleckentfernung zur Verfügung und der Schlecker am Ort hat uns zur diesjährigen Weihnachtsfeier eingeladen.

Lohn der Mühe: Einige Einschlüsse und Fehler in Scheiben, diverse tiefere Kratzer in den Kunststofffenstern, einige Macken in den Fliesen. Allesamt nicht dramatisch, aber wir werden sie bei der Abnahme zum Thema machen.

Spülschächte die gar keine sind

Montag, den 25. Juli 2005

Jaja, ich weiß, das Thema “Spülschacht” wird hier zum Dauerthema. Trotzdem: Heute schlagen wir ein weiteres Kapitel auf.

Durchmesser der Öffnungen im Lichtschacht messenWas bisher geschah: Unser Bauherrenberater vom Bauherrenschutzbund hatte uns geraten, 2 Spülschächte jeweils an den hinteren (in Erdreich befindlichen) Ecken unseres Hauses schriftlich zu fordern. Als Begründung sollten wir Bezug auf DIN 4095 nehmen.

Wir haben unserer Hausbaufirma damit schriftlich konfrontiert und als Antwort den Hinweis bekommen, wir hätten das bei der Bemusterung nicht verlangt und außerdem könne man bei uns die Drainagestrecken auch problemlos über die Lichtschächte erreichen.

Als wir nun unseren Hausbauberater damit konfrontierten, machte er (mehr …)

Spurensuche

Montag, den 25. Juli 2005

Es geschah vermutlich am Tag als die Satelitenschüssel auf dem Dach ausgerichtet wurde. Es geschah also vor vielen Wochen. Damals, als das Haus noch ein Gerüst hatte.

Spuren auf dem DachAm Tag zuvor hatte es geregnet und der Boden war matschig und lehmig. Die Handwerker nahmen diesen Lehm an ihren Schuhen mit auf’s Dach.

Seit dem hat es kein noch so starker Regen geschafft, die Lehmspuren vom Dach zu spülen. Sie sind etwas ausgeblichen (nicht mehr ganz so heftig wie auf dem Bild) und seit einigen Wochen konstant. Sie scheinen sich mit jedem Sonnenschein fester ein zu brennen.

Ist es eigentlich kleinkariert, auf sowas hinzuweisen? Unser Bauleiter hat zwar nichts gesagt und den Punkt notiert, mit Körpersprache gab er uns jedoch zu verstehen, dass wir uns den Punkt auch durchaus hätten sparen können.

Endabnahmetraining

Samstag, den 23. Juli 2005

Dosen sind ungleich hochWir trainieren bereits für die Endabnahme. Heutiges Trainingsobjekt: Zwei Dosen an der Wand, einmal Strom, einmal Leerrohrabdeckung.

Ist es OK dass zwei nebeneinander sitzende Dosen derartig unterschiedlich hoch angebracht werden?

Die Funktion ist sicher nicht beeinträchtigt, aber die Optik. Reklamiert man so etwas? Oder ist das zu kleinkariert?

Terminiert

Dienstag, den 19. Juli 2005

Sherlock Holmes - Image taken by JuhansonAm Freitag haben wir mit unserem Bauleiter den Termin für die Endabnahme festgelegt: Am 01.08. werden wir mit ihm zum letzten mal auf Fehlersuche gehen.

Damit muss man unserer Fertighausfirma zunächst mal ein Kompliment machen: Sie hat alle Terminzusagen gehalten und ermöglicht uns einen pünktlichen Einzug. Klasse!

Jetzt beginnt aber auch die finale Phase der Fehlersuche. Nach der Abnahme kehrt sich die Beweislast um. Das bedeutet: Es wird schwieriger, mit dem Lieferanten über Mängel zu reden, da man selber nachweisen muss, dass der Mangel bereits vor der Abnahme vorhanden war.

Hallo Ihr Hausbauprofis dort draußen: Wer hat so eine Abnahme bei einem Neubau schon mal erlebt? Wer hat noch Tipps für Bauherren kurz vor der Abnahme? Wo sollte man noch suchen? Auf was sollte man unbedingt achten?

180°-Wende

Dienstag, den 19. Juli 2005

RichtungswechselVor einiger Zeit wurden wir auf das Thema “Druckprüfung der Abwasserleitungen” sensibilisiert. Die Zuleitungen wurden von unserem Fertighausunternehmen geprüft, die Abwasserleitungen jedoch nicht.

Da wir unsicher waren, fragten wir beim Bauherrenberater (Bauherren-Schutzbund) nach.

Unser Berater war der Auffassung, dass eine Abwasserdruckprüfung unbedingt durchgeführt werden muss und dass wir in jedem Fall Anspruch darauf haben. Er riet uns, dies schriftlich anzumahnen und zu fordern. Er gab uns die entsprechenden Nummern der DIN-Normen, in denen sich seiner Meinung nach die Grundlage (mehr …)

Steckdosen-Sherlock

Donnerstag, den 14. Juli 2005

SteckdosentesterBis zur Abnahme ist es nicht mehr sehr lange Und da stellt sich die Frage: Wie kann man möglichst viele Mängel vor der Abnahme entdecken?

Selbstverständlich gehen wir vor der Abnahme nochmal zusammen mit unserem Bauherren Berater vom Bauherren-Schutzbund durch das Haus.

Heute habe ich im Internet aber noch ein nettes Tool entdeckt, mit dem sich nicht nur “Glühlampe an/aus” beim Überprüfen der Steckdosen kontrollieren lässt. Der kleine Steckdosentester kann falsche oder fehlende Verdrahtungen anzeigen. Mal schauen, ob es sich bewährt.

Zwischenstrom

Samstag, den 9. Juli 2005

Vor ein paar Tagen versuchten die Tischer, von uns eine Endabnahme von Türen und Treppe zu bekommen. Vergangene Woche passierte uns dasselbe im Bereich “Elektro”: Ein Mitarbeiter der Hausbau rief und an und fragte, wann wir denn mal auf die Baustelle kommen könnten, um die Elektroninstallation abzunehmen.

Steckdosen
In der Zwischenzeit haben wir ja schon etwas Erfahrung mit diese Dingen, und so haben wir schon am Telefon darauf hingewiesen, dass wir keine Teilabnahmen machen werden sondern nach Abschluss aller Bauarbeiten die Arbeiten abnehmen. Eine Diskussion darüber gab es nicht, man hat das ohne Murren akzeptiert.

Ich finde eine Teilabnahme 3 Wochen vor Bauabschluß abenteuerlich. Türen können noch Schrammen von den Bauarbeitern vor Ort bekommen. Die Treppe kann verkratzen oder beim Tragen von Gegenständen beschädigt werden. Die Elektroschalter werden z.B. beim Tapezieren alle nochmal in die Hand genommen. Was passiert, wenn einer der Handwerker in eine abgenommene Leitung bohrt?

Sie haben uns doch aber unterschrieben, dass alles in Ordnung war…

“Bitte unterschreiben Sie hier”

Sonntag, den 3. Juli 2005

TreppendetailVor ein paar Tagen waren die Tischler bei uns im Haus dabei, die Treppe und die Türen einzubauen. An ihrem letzten Tag hielten sie uns plötzlich ein paar Zettel unter die Nase mit der Bitte, wir sollen dort doch mal bitte die Türen und die Treppe abnehmen. “Das ist so üblich“. Türen gehören nicht zum festen Hausbau und seien deshalb Möbel, die gesondert abgenommen werden müssen.

In den vergangenen Monaten habe ich gelernt in Hab-Acht-Stellung zu gehen, wenn mir ein Handwerker mit dem Klassiker “Das ist so üblich” kommt. So habe ich die Zimmerleute denn auch ohne Unterschrift ziehen lassen. Abgenommen wird das Haus zum Schluss. Und zwar mit all seinen Details. Für Zwischenabnahmen sind wir nicht zu haben.




Dieser Blog gibt unsere persönliche Meinung wieder. Wir schreiben Einschätzungen, Meinungen und Erfahrungen rund um die Themen Hausbau, Fertighaus, Hauskauf, Massivhaus, Eigenheim, Holzhaus, usw. Wir schreiben unabhängig von der Bauindustrie und werden von der beteiligten Hausbaufirma nicht unterstützt. Kein Handwerker und/oder Lieferant beeinflusst uns willentlich und in die eine oder andere Richtung. Aus diesem Grund bleiben viele Handwerker und Firmen bei uns auch "namenlos".

Wenn Sie Fragen rund um das Thema Hausbau haben, schreiben Sie Ihre Fragen oder Anregungen am besten einfach als Kommentar unter ein passendes Thema.

Momentan schwingen hier gerade andere Häuslebauer mit Ihnen zusammen den virtuellen Hammer.

kostenloser Counter blogoscoop Blog Top Liste - by TopBlogs.de Bloggeramt.de.