Neue Hausbaublogs in meiner Blogroll

Montag, den 19. März 2007

Es war mal wieder Zeit, Hausbaublogs in der Blogroll zu ergänzen. Tolle neue Blogprojekte, die über ihre Bauvorhaben regelmäßig berichten.

Da ich letzte Woche ein wütendes Protestschreiben bekam („Warum wird mein Tagebuch nicht in die Liste aufgenommen???„) an dieser Stelle der Hinweis: Ich möchte eine Hausbaublogger-Liste pflegen. Für mich ist eines der wichtigsten Merkmale eines Blogs, dass jeder Besucher direkt beim Beitrag einen Kommentar hinterlassen kann. Das bedeutet nicht, dass klassische Bautagebücher schlechter oder besser sind, ich habe mir nur einfach die Blogs als Thema auf meine Liste geschrieben.

Neu in meiner Blogroll (rechts) sind:

In der virtuellen Hausbaublog-Karte für Google Earth (rechts oben) gibt es ebenfalls neue Einträge.

Bien-Zenker entlässt Mitarbeiter

Mittwoch, den 21. Februar 2007

Fertighaus AufbauAls Fertighaus-Käufer ist man während der fünfjährigen Gewährleistungsfrist sensibel für alle News rund um das Wohlergehen der Fertighaus-Branche.

Nachdem das letzte Jahr bei wohl allen Fertighaus-Anbietern prall gefüllte Auftragsbücher brachte, gab es einige Stimmen, die für 2007 einen teilweise schmerzhaften Einbruch der Auftragslage voraussagten. Als Gründe dafür wurden die weggefallene Eigenheimzulage und die Mehrwertsteuerhöhung genannt.

In der FAZ lese ich, dass Bien-Zenker, eine große deutsche Fertighaus-Firma, derzeit nicht nur über einen Auftragsrrückgang klagt, sondern auch bereits Mitarbeiter entlassen mußte. Das mag aber vielleicht auch einfach daran liegen, dass die Mitarbeiterzahlen zum Ende letzten Jahres stark erhöht wurden.

Wie es unserem Fertighausunternehmen derzeit geht, wissen wir nicht. Klopfen wir mal auf Holz (wie wahr!) und hoffen, dass uns das auch während der restlichen Gewährleistungsfrist egal sein kann 🙂

Induktionsherd: Wunsch und Wirklichkeit…

Montag, den 19. Februar 2007

Süßsaurer Zwiebel-LachsUnsere Hausbaukarriere haben wir als Gelegenheitsköche begonnen: Ab und zu wurde mal was größeres gekocht, häufig Kleinigkeiten, manchmal nur Kaffee. Dementsprechend fiel die Wahl unseres Kochfeldes beim Küchenkauf aus: Eine „Standard-Ceran-Variante“ ohne großen Schnickschnack.

Seit einigen Monaten haben wir das Kochen entdeckt. Und damit steigen nicht nur die Lebensmittelkosten, sondern auch die Werte auf dem Stromzähler. Unwillkürlich kommt man ins Grübeln: Wäre ein Induktionskochfeld vielleicht doch die bessere Wahl gewesen? Neben den vielen (mehr …)

Hausbau-Zeitraffer: Nachgelegt…

Montag, den 29. Januar 2007

Ich finde Zeitraffer von Hausbau-Vorhaben nach wie vor faszinierend. Nicht erst seitdem wir eine Kamera mitlaufen ließen (1|2). Hier sind drei weitere Exemplare.

So schnell kann das gehen:

[youtube eNej_JuOFsw]

Video 2 / Video 3

Das schmalste Haus Europas

Donnerstag, den 25. Januar 2007

Schmales HausBjoern Siemsen ist Architekt. Und zwar einer, der nach Herausforderungen sucht. Seine gegenwärtige Herausforderung ist sein eigenes neues Zuhause.

In Kiel hat er vor, auf nur 20 Quadratmetern Grundfläche ein sechsgeschossiges Haus in eine keilförmige Baulücke zu setzen, die an der engsten Stelle gerade mal 80 Zentimeter breit ist.

Glaubt man der Süddeutschen, wird das Haus im Sommer fertig.

[Via Fairylane’s Blog. Bildquelle: wubwien]

Niederkunft

Donnerstag, den 15. Juni 2006

Silikonfugen rei�en senkrechtWir wissen (und haben schon erlebt), dass ein neues Haus arbeitet, dass sich der Boden senkt, dass Silikonfugen im Bodenbereich reißen. Anderen geht’s schließlich auch so.

Im Bad haben wir jedoch einen Riß, der in einer senkrechten Fuge läuft. Dort hat sich eine Innenwand 2 Millimeter nach unten bewegt. Das hat dazu geführt, dass die Fliesenfugen über die Ecke hinweg nun nicht mehr in einer Flucht laufen.

Kann mich mal jemand von den Mitlesern beruhigen? Sind solche Setzungen an den Wänden auch noch normal?

Endlich amtlich: Sie sind zufrieden!

Mittwoch, den 7. Juni 2006

Ein freundlicher Leser (und Kommentator) machte mich darauf aufmerksam: Auf der Homepage unseres Hausbauunternehmens werden wir neuerdings in der Rubrik „zufriedene Kunden“ mit Bildern, Nachname und Detaildaten vom Haus aufgeführt.

Ganz ehrlich: Das wurmt mich.

Nein, bitte nicht falsch verstehen: Wir sind nach wie vor „recht zufriedene Kunden“ und würden auch wieder mit dem Unternehmen bauen. Als der Fotograf jedoch vor Ort war, hieß es, er macht Aufnahmen für einen Prospekt. Es war nie die Rede von namentlicher Erwähnung als zufriedener Kunde im Internet. Es wurde auch kein Einverständnis für eine solche Veröffentlichung eingeholt.

Soso. Wir sind also zufriedene Kunden...

Wahrscheinlich wurmt mich das so, weil ich mich seit mehr als einem Jahr mit äußerster Konsequenz bemühe, den Namen unseres Hausbauunternehmens aus dem Spiel zu lassen, Personen und Fahrzeuge unkenntlich zu machen. Und im Gegenzug (mehr …)

Hausbau-Blog-Deutschlandkarte

Mittwoch, den 31. Mai 2006

Blogger-Deutschlandkarte (Hausbau)In vielen Blogs wird früher oder später die Lage des Baugebietes beschrieben. Um das besser einschätzen zu können, nehme ich dann meist mein Google Earth zur Hand und fliege virtuell zum Bauplatz.

Da ich die Koordinaten nicht gelöscht habe, ist in meinem Google Earth über die Wochen zu einer kleinen Hausbaubloggerkarte geworden. Als ich gestern Abend das Posting von Nadine las, entschloß ich mich, diese Karte zum Download zur Verfügung zu stellen. Wer Google Earth im Einsatz hat kann sie hier downloaden. Viel Spaß beim Reisen 🙂

Wen habe ich vergessen?

Flickr: Individueller Hausbau…

Dienstag, den 23. Mai 2006

Restriktive Bebauungspläne haben Vor- und Nachteile. Auf jeden Fall liefern sie tolle Motive für ambitionierte Fotografen. Dieses hier hat Volker Stock per Flickr veröffentlicht (klick Bild für große Version):

Gleichmä�ige Bebauung

Neue Hausbaublogs

Donnerstag, den 18. Mai 2006

Zumindest in meiner Blogroll sind sie neu. Die meisten lese ich schon eine ganze Weile, hatte jedoch versäumt, die in die Liste aufzunehmen.

  • estimatic: Francisco baut in (oder bei) Düsseldorf und zählt sich zur Gattung der „Techies“. Derzeit hält ihn die Frage nach dem richtigen Bussystem im Haus auf Trab. Der Blog hat ein besonders cooles Outfit, wie ich finde [gefunden beim kleinen gelben haus].
  • HausbauZeuge: Unglaublich, dass man so lange auf Finanzierungsangebote warten muß. Die wollen doch eigentlich was verkaufen! Birgit baut in Schongau, wenn sich die Banken denn endlich bequenen, etwas anzubieten.
  • Straube-Community: René baut in Weinstadt, ist also ein echter „Häuslebauer“. Und als solcher ist er standesgemäß ungeduldig, weil statt Handwerkern bisher überwiegend Rechnungen kommen. Zum Kommentieren muß man sich leider erst registrieren.
  • migsa’s mix: Noch habe ich nicht rausgefunden, wer da wo baut. Auf jeden Fall wartet man auf den Bagger. Und die Wärmepumpe war unterdimmensioniert, weshalb sich der Autor nun tiefer in die Materie einarbeitet.

Du baust auch (oder hast gebaut) und betreibst ein Hausbaublog? Dann würde ich mich freuen, von Dir zu hören! Klink Dich einfach mit einem Kommentar an diesen Beitrag 🙂

Fehlende Schalter, fehlende Steckdosen…

Dienstag, den 16. Mai 2006

Was haben wir uns damals für eine Mühe gegeben: Tagelang haben wir über Plänen gesessen und versucht, die Steckdosen und Schalter möglichst großzügig und möglichst „ergonomisch sinnvoll“ anzubringen.

  • Wenn ich hier raus laufe, dann erwarte ich da den Lichtschalter.
  • Wenn ich mit dem Staubsauger hier um die Ecke komme, dann benötige ich dort eine Steckdose.
  • …und hier kommt später mal eine Lampe hin!

Bei der ElektroplanungNach über einem halben Jahr Praxiserfahrung kann ich sagen: Den größten Fehler, den man bei der Elektroplanung machen kann, ist zu denken, dass man keine Fehler machen kann.

Bei uns zumindest sind Fehler passiert. Besonders in einem Flurraum („Da braucht man sowieso nie Strom!„), bei der Platzierung einiger Lichtschalter im Treppenhaus („Wenn Du da rein kommst, läufst Du automatisch dort hin!„) und bei Lampenauslässen („Der Esszimmertisch kommt später mal hier hin„). Die Praxis zeigt: Vor Ort läuft, schaltet, stellt und steckdost man gerne mal anders als damals mit dem Bleistift geplant.

Die gute Nachricht ist: Man greift nur kurzzeitig an den falschen Stellen hilflos nach dem Licht. Nach einiger Zeit gewöhnt man sich an die „Fehlstellungen“. Und: Beim nächsten Haus… – …machen wir neue Fehler 😉

Gestalten mit Google SketchUp

Montag, den 15. Mai 2006

Nach den eher frustrierenden Erfahrungen mit dem 3D Garten Designer stieß ich am Wochenende auf die Info, dass Google das CAD-Programm SketchUp in einer freien Version anbietet. Ich habe es schnell installiert und siehe da: Mühelos lassen sich darin Haus und Grundstück darstellen und modellieren. Für mich eine perfekte Software zum Probeschaufeln im Garten.

SketchUp’s Modelle sind vergleichsweise grob, dafür lässt sich alles mit auf den Millimeter genau aus den Hausplänen entnehmen und umsetzen. Nach dem Ansehen der 3 kurzen Videos-Tutorials kann man praktisch ohne große Einarbeitungszeit loslegen.

Unser Grundstück in Googles SketchUp

Witziger Nebeneffekt: Wer Google Earth auf seinem Rechner hat, kann die Höhenzüge des eigenen Grundstücks in SketchUp herunter laden und ein grobes Modell seiner Arbeit umgekehrt in GoogleEarth ansehen.




Dieser Blog gibt unsere persönliche Meinung wieder. Wir schreiben Einschätzungen, Meinungen und Erfahrungen rund um die Themen Hausbau, Fertighaus, Hauskauf, Massivhaus, Eigenheim, Holzhaus, usw. Wir schreiben unabhängig von der Bauindustrie und werden von der beteiligten Hausbaufirma nicht unterstützt. Kein Handwerker und/oder Lieferant beeinflusst uns willentlich und in die eine oder andere Richtung. Aus diesem Grund bleiben viele Handwerker und Firmen bei uns auch "namenlos".

Wenn Sie Fragen rund um das Thema Hausbau haben, schreiben Sie Ihre Fragen oder Anregungen am besten einfach als Kommentar unter ein passendes Thema.

Momentan schwingen hier gerade andere Häuslebauer mit Ihnen zusammen den virtuellen Hammer.

kostenloser Counter blogoscoop Blog Top Liste - by TopBlogs.de Bloggeramt.de.