Vinyl war gestern

Im neuen Haus hat sich auch ein neues Audio-Konzept durchgesetzt: MP3 vom Server statt Vinyl, CD oder gar Kassette.

Solche Knackser können ganz schön nerven...Seit Wochen nerve ich meine bessere Hälfte mit uralten Vinylscheiben, die hier ein letztes mal auf dem Plattenteller ihre Runden drehen. Zeitgleich werden sie über eine hochwertige Soundkarte eingesampelt, anschließen „entknachst und getuned“ und dann im Keller auf dem MP3-Server abgelegt. So lange die Nadel nicht springt geht das eigentlich erstaunlich fix.

Mittlerweile haben wir kistenweise gesampelte alte Schallplatten hier rum stehen. Erste Recherchen haben ergeben, dass der Verkauf auf eBay eine komplizierte Sache ist: Letztlich muß man für jede Scheibe einzeln recherchieren, ob es sich um Massenware („kriegste für ein Euro nicht los„) oder um eine Rarität handelt. Außerdem habe ich bedenken, dass mit jeder verkauften Platte die Diskussion über Knackser & Co. los geht…

Ich bin deshalb momentan kurz davor zu überlegen, ob ich das alte Vinyl-Zeug nicht einfach gesammelt einschmelze und den wertvollen (frei gewordenen) Platz anders nutze.

Hat jemand da draußen Erfahrungen mit dem Verkauf alter Vinyl-Bestände? Weiß jemand wie das rechtlich ist: Darf ich die MP3’s der Platten überhaupt noch besitzen, wenn ich das Original-Vinyl verkauft habe? Darf ich die MP3-Files besitzen, wenn ich die Originale weggeworfen habe?

PS.: Im Bild zu sehen ist nicht etwa eine Wärmeaufnahme unseres Hauses, sondern einer von dieses fiesen Knacksern, die einem den Spaß an altem Vinyl verderben können.

18 Kommentare zu “Vinyl war gestern”

  1. holger

    So weit ich weiß, darfst Du Deine MP3s nicht behalten wenn der original Datenträger verkauft oder verschrottet wird, aber wer hält sich schon daran…

    Zum Verkaufen von Raritäten bei eBay:
    Wenn Du die Platten nur lang genug (10 Tage) reinstellst, wird sich schnell die Spreu vom Weizen trennen und Du wirst erkennen wonach die Leute geiern. Ich würd also an deiner Stelle jede einzelne Platte für einen Euro reinstellen (viel Spaß) und mit einem Euro anfangen. Sammler suchen sicherlich nicht zuletzt bei eBay nach Raritäten.

  2. dario

    Hallo

    Wie kommt die Musik von der HD zur Stereoanlage? Bin derzeit auch am Hausbau und überleg wie ich möglichst günstig meine Musik und ggf. auch Webradio hören kann ohne dass der gaze Tag der Rechner eingeschaltet ist. Das bisher gefundene ist das Nexon2 Gerät.

    Gruss
    dario

  3. Stefan

    @Dario: Unsere Stereoanlage ist seit dem Umzug dick eingestaubt, ich weiß schon gar nicht mehr wie die eingeschaltet wird 😉

    Momentan haben wir noch keine der angebotenen Streaming-Lösungen (weder für Serverstreaming, noch für externes Webstreaming) im Einsatz, es werden aber immer mehr und die sind in der Zwischenzeit auch durchaus bezahlbar. Da wir beinahe überall Netzwerkdosen haben, sind wir für die Zukunft gewappnet, ausserdem laufen ja auch viele Lösungen per Funk, einige über das Stromnetz.

    Im Arbeitszimmer läuft ohnehin ständig ein PC, der streamt im Hintergrund die Lieblingsplaylists aus dem Keller. Im Wohnzimmer steht ein ausrangierter Rechner mit einem frisch aufgesetzten XP und einem Infrarot-Receiver. Er fährt in weniger als 10 Sekunden hoch und ist mit einem Knopdruck auf der Fernbedienung wieder ausgeschaltet. Der Monitor bleibt dauerhaft aus, der Rechner startet standartmäßig mit der „All-Time-Favourites-Playlist“, wenn wir was anderes hören wollen, schalten wir kurz einen Monitor ein. Ist alles noch improvisiert, ist aber im praktischen Einsatz.

    Da der alte Rechner incl. Betriebssystemlizenz noch vorhanden war, ist der finanzielle Einsatz für uns nahe Null. Der Spaßfaktor ist dafür allerdings ziemlich hoch, denn wir hören jetzt endlich wieder das ganze alte Zeug (vorher verstaubte das in Regalen und Kisten).

  4. Stefan

    @Dario: Nexon2 kenne ich noch gar nicht. Hast Du dazu nähere Infos oder eine URL?

  5. Dario

    @Stefan
    Das wäre für mich die Horrorlösung ;-). Hab gerade meinen alten PC verramscht um nur noch ein Gerät im Hause zu haben. Zudem kann ich mich noch nicht damit anfreuden den ganzen Tag einen PC laufen zu haben um 0.1-8 Stunden Musik am Tag zu hören.
    Kennst du eine gute Webseite/Forum zu diesem Thema,
    insbesondere will ich was einfaches und keine High-End Lösung.

    Die Bezeichnung habe ich falsch geschrieben es heisst Noxon2, hier gibt es
    mehr Infos: http://www.my-noxon.de/noxon.html
    Gruss dario

  6. Stefan

    @Dario: Bei Website-Tipps muß ich leider passen. Ãœbrigens läuft das Wohnzimmergerät wie ein normales Radio: Ist nur eingeschaltet, wenn Musik gehört werden soll. Den ganzen Tag laufen lassen ist schon wegen der Stromkosten nicht akzeptabel…

    Das Noxon 2 ist eine feine Lösung, ist ja bald wieder Weihnachten 😉

  7. dario

    Testbericht Noxon2

    So, hab mir das Ding jetzt gekauft und gestern in etwa 2 Stunden erfolgreich installiert und eingerichtet. Fazit ich bin begeistert. Egal ob MP3’s von meinem Notebook oder der nette Webradiosender aus Irland, einfach cool. Werde wohl nach dem Hausbau das CD-Gestelle aus dem Wohnzimmer verbanndn 😉

    Gruss
    dario

  8. Stefan

    @Dario: Das hört sich gut an. Um ehrlich zu sein: Ich bekomme gerade dieses gefähliche „Bestell-ich-auch“-Kribbeln in der rechten Hand…

  9. Jan

    @Dario
    Wie läuft das denn mit dem Zugriff auf eine Festplatte? Also nach welchem Protokoll oder muss ich extra Software installieren?

  10. dario

    @Stefan
    Ja dieses kribbeln bekam ich als ich zum ersten Mal in einem
    Blog von diesem Gerät las auch. Meine Frau habe ich damit
    überzeugt, dass ich das Geld durch den Verkauf von Dingen
    die eh nur rumstehen bei ricardo.ch (sowas wie ebay) zuerst
    verdiene 😉

    @Jan
    Auf meinem PC musste ich Twonkyvision installieren und einige Ports
    der XP-Firewall freigeben und das wars. Man kann dem Noxon 2 aber
    auch am USB-Anschluss eine Harddisk anschliessen oder die Luxus-
    Variante ist eine Festplatte mit entsprechender Software drauf. Maxxtor
    bietet sowas. Das Ding muss einfach Upnp tauglich oder wie man das
    nennt sein.
    Im moment mach ich es noch mittels PC, iergendwann gibt es dann
    wohl eine Festplatte mit USB und Netzwerkanschluss. Aber im Moment
    läuft entweder mein Laptop oder ich geniesse einen der x-hundert
    Radiosender (gestern Abend noch etwas Ghana-News) gehört…
    Einen Beitrag zum Thema einzelne HD für Musik findest du unter:
    http://www.k55.ch/forum/read.php?f=6&i=26&t=26

    Gruss
    dario

  11. Jan

    Oh, danke…werde ich mir morgen mal genauer zu gemüte führen!

  12. Silbär

    Dein MP3 ist eine Privatkopie. Und da du beim Kopieren keinen Kopierschutz umgangen hast, ist es eine legale Privatkopie. Die darfst du auf jeden Fall behalten. Egal was du mit den Orginal machst.
    Ich bin zwar davon überzeugt, aber trotzdem IANAL!

  13. Bernhard Dreyer

    Ein fröhliches Hallo in die Runde,

    Schallplatten wegzuschmeissen wenn man sie in MP3 umgewandelt hat, ist absoluter Unsinn! MP3 hat leider die Eigenart den Klang des Audios zu verschlechtern (weil Kompression). Da geht nichts über das Orginal!

    Was ist, wenn MP3 aus der Mode kommt und andere, bessere Formate ihren Siegeszug antreten? Wie sieht es mit Backups aus, wenn der Server mal abraucht bzw. die Platten sich verabschieden?

    Besser alte Vinyls behalten und/oder als normale Audio-CD digitalisieren.

    Gruß
    Bernhard

  14. Carsten

    Vinyl einschmelzen!? Ich glaub es schlägt 13! Wenn das nicht grad Schlagerkram ist, würd mich eine Liste interessieren. Vielleicht nehme ich ja was ab. 🙂

  15. dario

    @ Bernhard
    Was ist wenn die Platten verkrazt sind, was ist wenn es im Gestell der Platten einen Wasser- oder Feuerschaden gibt, was ist wenn es keine Plattenspieler mehr gibt, …

    Daten kann man an einem 2. Ort sichern, Datenformate kann man umwandeln, usw.

    Gruss
    dario

  16. Bernhard Dreyer

    @dario
    Daten kann man wohl sichern und in andere Formate wandeln, aber bitte nicht MP3-Daten! Warum? Ganz einfach, wenn ein verlustbehaftetes Format in ein anderes verlustbehaftetes Format gewandelt wird, dann addieren sich die Verluste -> der Sound verschlimmert sich.

    Was wenn die Platten verkratzt sind? Dann gibt es gute Software zur Audiorestauration…

    Was wenn es einen Wasserschaden gibt? Dann sind vielleicht die Cover im Eimer, die Vinyls kann man waschen.

    Gegen Feuer kann man natürlich wenig unternehmen. Aber wenn’s brennt, dann sid die Schallplatten das geringste Problem und ein Feuerchen nur im Plattenregal ist wohl unwahrscheinlich 🙂

    Was wenn es keine Plattenspieler mehr gibt? Sehe ich im Moment einfach nicht. Schaut Euch doch mal in der HiFi-Szene um, da gibt es noch jede Menge Plattenspieler (sicher nicht mehr so viele wie früher). Ich glaube nicht, dass wir das Aussterben der analogen Plattenspieler noch erleben werden. Und wenn? Dann macht ein Museum auf ;-)))

    Gruß
    Bernhard

  17. Stefan

    @Bernhard&Dario: Momentan hab ich’s so gelöst: Alle Platten sind digitalisiert und überarbeitet worden (Knistern, Rumpeln, …) Die Original WAV-Daten habe ich anschließend aber nicht gelöscht sondern archiviert. Daraus kann ich jederzeit neue Files erstellen, in welchem Formal auch immer.

    @Carsten: Danke für das Angebot, aber ehrlich gesagt bin ich zu faul, um so eine Liste zu erstellen… Und: Viele Platten sind nicht in wirklich gutem Zustand. Genau deshalb drücke ich mich vor dem Verkauf (z.B. auf eBay): Ich scheue den Aufwand, die Teile für 1,50 Euro zu verkaufen und anschließend endlose Diskussionen über die Knackser zu führen, die ich nicht detailliert aufgeführt hatte… 😉

  18. Silbär

    Wenn du noch Platz sparen willst, kannst du die WAV-Dateien in FLACs umwandeln: http://flac.sourceforge.net/



Tags: , , , , , , , ,




Dieser Blog gibt unsere persönliche Meinung wieder. Wir schreiben Einschätzungen, Meinungen und Erfahrungen rund um die Themen Hausbau, Fertighaus, Hauskauf, Massivhaus, Eigenheim, Holzhaus, usw. Wir schreiben unabhängig von der Bauindustrie und werden von der beteiligten Hausbaufirma nicht unterstützt. Kein Handwerker und/oder Lieferant beeinflusst uns willentlich und in die eine oder andere Richtung. Aus diesem Grund bleiben viele Handwerker und Firmen bei uns auch "namenlos".

Wenn Sie Fragen rund um das Thema Hausbau haben, schreiben Sie Ihre Fragen oder Anregungen am besten einfach als Kommentar unter ein passendes Thema.

Momentan schwingen hier gerade andere Häuslebauer mit Ihnen zusammen den virtuellen Hammer.

kostenloser Counter blogoscoop Blog Top Liste - by TopBlogs.de Bloggeramt.de.