Handwerk hat goldenen Boden

Nichts neues von der Landschaftsgärtnerfront: Der erste kam nicht, der zweite kam zu spät, der dritte kam und gab sogar ein Angebot ab, der vierte kam, vergaß jedoch bis heute, ein Angebot abzugeben.

MalerNoch haben wir den Glauben in die ortsansässigen Handwerker jedoch nicht aufgegeben. Demnächst steht die Umgestaltung des Treppenhauses an, da geht es um Farbe und Wandbeläge. Weil uns derzeit die Zeit fehlt, das selbst zu machen und die Meinungen und Kommentare zu den Handwerkerbörsen sehr uneinheitlich ausfielen, dachten wir uns: Warum nicht die lokale Wirtschaft unterstützen?

Heute sind wir nicht mehr so sicher, ob die lokale Wirtschaft überhaupt unterstützt werden will. Nach einem Konzeptgespräch und einem guten ersten Eindruck vor beinahe 4 Wochen haben wir nämlich bereits zweimal beim Maler angerufen und um ein Angebot gebettelt: „Bitte, bitte! Erlaub uns, Dir unser Geld zu geben. Bittööööööh!

Die Auftragslage im Handwerk muss extrem gut sein. Zumindest hier im südöstlichen Odenwald.

[Bildquelle: Marquis]

19 Kommentare zu “Handwerk hat goldenen Boden”

  1. herby

    Dazu passt vielleicht folgende Meldung aus unserer lokalen Presse. Die hiesige Bauinnung beklagt immer noch einen zu geringen Auftragsbestand und zu schlechte Preise auf dem flachen Land.
    Jammern gehört scheinbar zum Handwerk. Die einzige Ausnahme, die ich sehe, sind Dachdecker, da kommt fast monatlich irgendeine Firma bei mir an und stellt fest, dass über unserem Giebelbalkon ein Dachziegel dem letzten Sturm zum Opfer fiel. Obwohl, als ich am Donnerstag einem Dachdecker den Auftrag erteilt habe, wollte er dies am Freitag sofort machen. Brav habe ich zu Hause gewartet, 2 Stunden nach dem Termin hat er angerufen, er kommt erst Montag. Mal sehen ob es klappt, denn bereits vor einer Viertelstunde wollte er hier sein.

  2. Lars

    Ich denke, der Fehler war, ein ANGEBOT von einem Handwerker anzufordern. Das mögen sie gar nicht! Sie wollen einfach ohne Angebotsabgabe beauftragt werden.
    Ein Super-Blog übrigens, es liesst sich angenehm und es kommen fast täglich neue Beiträge!
    Gruss Lars

  3. Brauni

    Schick‘ doch diesen Link mal an die Innung der Landschaftsgärtner (g)…

  4. Silbär

    Naja, unser Landschaftsbauer meinte auf unser Angebot doch ein Schild von ihm aufzustellen (wir sind sehr zufrieden): „Lieber nicht. Wir sind dermaßen voll mit Aufträgen, da könnten wir sowieso nur absagen.“
    Und auf den beiden Nachbar-Baustellen wird sogar Sontags gearbeitet, weil die so viel zu tun haben….

  5. Stefan

    Eine mögliche Ursache für die mangelnde Motivation von Handwerkern, potentiellen Kunden ein Angebot zu machen, fand ich heute morgen in den Kommentaren zum Beitrag mit den Handwerkerbörsen (hier geht’s zum Kommentar)…

  6. Brauni

    @Silbär
    Es ist völlig in Ordnung, wenn mir ein Handwerker sagt, dass er keine Aufträge mehr annehmen kann.
    Aber ich finde es unmöglich, wenn man einem Interessenten verspricht, ein Angebot abzugeben und es dann nicht tut. Für mich heißt das: Direkt ins Gesicht gelogen, und dazu noch völlig unnötig.
    Der Handwerker hätte viel weniger verloren, wenn er dem Interessenten ehrlich gesagt hätte, wie die Lage ist. Stattdessen sorgt er selbst dafür, dass der Interessent alle seine Bekannten vor ihm (unzuverlässig!) warnt.

  7. Silbär

    @Brauni
    Richtig. Letztendlich hat er sich damit selbst ins Knie geschossen. Mein Kommentar war auch eher als Erklärung denn als Entschuldigung gedacht.

  8. moe

    Ich würde euch ja meinen Vater schicken, aber die Entfernung ist leider etwas zu groß vermute ich. Er macht sein Angebot auf alle Fälle. Mich wundert welch Faule Handwerker es gibt.

  9. Fritz

    Vielleicht liegt es ja nicht nur an den Handwerkern. Wenn viele mögliche Kunden immer nur Angebote haben wollen aber letztendlich doch nicht den Auftrag erteilen werden einige Handwerker vorsichtig. Wenn der Kunde von Anfang an schon mal sagen würde was er max.Investieren möchte wüsste der Handwerker wo er dran ist und ob sich die Arbeit für ihn lohnt.
    Ich war auch mal Handwerker und finde es schon sehr fragwürdig welche Meinung viele mögliche Kunden haben. Am besten die super Qualität für absolut wenig Geld. Mein vorschlag ist erst mal selber machen und dann bewerten. Wenn man sich z.B. ein Angebot geben läßt obwohl der jenige sowie so nicht in frage kommt finde ich dass sehr fragwürdig. Die Zeit für das Angebot wird von niemand bezahlt also suchen sich die Handwerker schon aus bei wenn sich was lohnen könnte(was man wenn man ehrlich ist verstehen kann). Es gibt bestimmt auch schwarze Schafe aber das gibt es auf beiden Seiten!
    Nun wünsche ich euch alle eine gute Hand auf der suche nach dem richtigen Handwerker.

  10. moe

    Da hat er Recht. Das hatte ich gar nicht bedacht, obwohl schon oft genug darüber geärgert. Allerdings wortlos kein Angebot trotz versprochen abzugeben ist nicht in Ordnung.

  11. Brauni

    @ Fritz
    Sicher hast Du recht, dass auch die Kunden oft falsche Erwartungen haben.
    Dennoch wiederhole ich: Wenn der Handwerker da war, sich das angeschaut hat und sich vielleicht auch ein Bild vom Kunden („billich will ich“) gemacht hat, dann ist immer noch die Zeit, den Auftrag abzulehnen. Aber dann noch zu sagen, dass man einen KVA machen wird und es nicht tun, halte ich für unfair.
    Wenn er nur ein wenig verkäuferische Grundlagen hat, dann fragt er den Kunden einfach nach seiner Preisvorstellung und kann es ihm auch direkt aufzeigen, falls der Kunde – der ja Laie ist – von völlig falschen Preisvorstellungen ausgeht.
    In diesem Gespräch kann man alle die Punkte, die Du oben nennst, sehr schnell herausfinden: Was wollen Sie maximal investieren? Ist Ihnen die Qualität wichtig oder eher der Preis (ganz wertneutral)?
    Und wem diese Zeit zu investieren noch zu schade ist, könnte mit dem Kunden einen Pauschalpreis für den KVA vereinbaren.

    Nochmals: Ich glaube Dir gerne, dass viele Handwerker solche Erfahrungen gemacht haben, wie Du sie beschreibst. Das ist nicht schön, ich bin selbst selbstständig und verstehe das.

    Die Kunden wiederum müssen 10 Anfragen (9 davon erhalten dann keinen Auftrag) stellen, weil die Handwerker Verprechungen machen, die sie nicht halten.

    Ein bisschen self fulfilling prophecy…

  12. Mario

    Ja ich verstehe das auch nicht, zum einem jammern die darüber das Tchibo nun Maler schickt, aber selber kommen die nicht aus dem Kreuz.

  13. Tobias

    ja man wird wieder etwas gemütlicher bei der derzeitigen Arbeitslage für Handwerker!

  14. Michael

    Gerade bei Gärtnern haben wir dieselbe Erfahrung gemacht. Alle anderen Handwerker haben reibungslos ein Angebot abgegeben, aber bei Gärtnern haben wir häufig gehört, dass 6 Monate Wartezeit angesagt sind ….

  15. Christian

    Na, da bin ich ja froh, dass wir keinen Gärtner brauchen (habe ich selber mal gelernt).

    P.S. ich arbeite seit Jahren als Bürokaufmann, also bitte keine Anfragen 😉

  16. Hausbau Erfahrungen » Blog Archive » Wir haben einfach zu viel Schotter - Ein Fertighaus entsteht: Bauen / Umziehen / Einrichten / Wohnen...

    […] hat verschiedene Gründe. Ein wichtiger ist sicher, dass wir mit Landschaftsgärtner wilde Geschichten erlebt haben und uns zum Schluss ein wenig die Lust verlies, dieser Berufsgruppe Geld hinterher zu […]

  17. Christian

    Auch wir haben Pech mit einem Handwerker:

    „Achtung Kunde droht mit Auftrag“ scheint wirklich der Schlachtruf der fliehenden Handwerker zu sein.

    Anstatt sich den Auftrag abzuholen, hat die Firma, die die Außenraffstores bauen sollte sich – trotz mehrmaliger Nachfrage – nicht gemeldet.

    Also…

    neue Firma suchen.

  18. Michael

    Ich habe dieselbe Erfahrung gemacht, als es darum ging, ein Massivhaus zu kaufen. Ich wollte einige Informationen über die Bauweise, sowie über mein anliegendes Grundstück haben, und erhielt-NICHTS.
    Ich frage mich, ob ich bei dem Handwerker auf einen Profi gestoßen bin oder ob dieser genauso wenig Ahnung hatte wie ich (okay, vielleicht etwas übertrieben 😉 ).
    Ich schaue häufiger mal im Branchenbuch oder bei online-handwerker.de nach, um zu vergleichen, denn wichtig ist ja immernoch, wer gute Erfahrungen mit einem Handwerksbetrieb gemacht hat.

    Übrigens, mein Haus steht mittlerweile 😉

  19. Edo

    Dass Handwerker eher im mäßigen Tempo ein Angebot abgeben oder teilweise überhaupt nicht reagieren, habe auch ich bereits mehrfach erfahren müssen. Vielleicht muss man Ihnen auch zugestehen, dass sie eher praktisch veranlagt sind und das „Bürokram“ wie Angebote schreiben nur beiläufig machen.
    Inzwischen mach ich mich meistens direkt im Netz schlau, eine Onlinerecherche hilft da weiter. Auf http://www.dialo.de hatte ich ich was gefunden mit schlechten und guten Erfahrungsberichten – oder ich frag direkt im Freundes- oder Bekanntenkreis.

Einen Kommentar schreiben:

(Bitte Nutzungsbedingungen beachten)



Tags: , , , , , , , , ,




Dieser Blog gibt unsere persönliche Meinung wieder. Wir schreiben Einschätzungen, Meinungen und Erfahrungen rund um die Themen Hausbau, Fertighaus, Hauskauf, Massivhaus, Eigenheim, Holzhaus, usw. Wir schreiben unabhängig von der Bauindustrie und werden von der beteiligten Hausbaufirma nicht unterstützt. Kein Handwerker und/oder Lieferant beeinflusst uns willentlich und in die eine oder andere Richtung. Aus diesem Grund bleiben viele Handwerker und Firmen bei uns auch "namenlos".

Wenn Sie Fragen rund um das Thema Hausbau haben, schreiben Sie Ihre Fragen oder Anregungen am besten einfach als Kommentar unter ein passendes Thema.

Momentan schwingen hier gerade andere Häuslebauer mit Ihnen zusammen den virtuellen Hammer.

kostenloser Counter blogoscoop Blog Top Liste - by TopBlogs.de Bloggeramt.de.