Fröhliche Weihnachts-Abmahnung

Was vom Kuchen übrig blieb...Vorweg: Ja, ich habe Abbildung aus dem Internet benutzt, ohne den Eigentümer vorher um Erlaubnis zu fragen. In diesem Fall war es das Bild eines Christstollen, das ich aus dem „Kochbuch“ einer Dame entnommen habe. Das Bild hatte ich mit der Rezeptseite verlinkt, ebenso hatte ich unter dem Blogbeitrag eine Bildquelle angegeben (mache ich eigentlich grundsätzlich).

Wir brauchen nicht darüber zu diskutieren: Es lag keine explizite Erlaubnis zur Benutzung vor, ich habe illegal gehandelt. Vor einer Abmahnung einer privaten Site mit Kostennote hätte man jedoch zwei Sachen berücksichtigen können:

– Eine eMail, und das Bild wäre verschwunden gewesen.

– Weihnachten ist ein besonders glücklich gewählter Zeitpunkt, um Abmahnungen zu verschicken.

Ich faxe dann mal die Unterlassungeserklärung, schicke dem Anwalt das Geld für seine Kostennote und der lieben Köchin die Kohle für den Schnappschuß ihres Kuchens. 260 Euro will sie dafür als Honorar haben. Ich glaube, wenn ich solche Honorarforderungen an alle Seiten schicke, die meine selbst geknipsten Bilder verwenden (an zwei Händen lassen die sich nicht mehr abzählen), dann hätte ich ein respektables Zusatzeinkommen.

Das Foto in diesem Blogbeitrag ist übrigens kostenfrei und wurde von schmalz geschossen. Auf fotocase kann es jeder bewundern.

49 Kommentare zu “Fröhliche Weihnachts-Abmahnung”

  1. Michael Bauer

    Hallo! Habe Deinen Beitrag durch Zufall gefunden! Und ich muss sagen, du bist eh noch sehr ruhig. Ich glaube, ich würde der „Dame“ etwas anderes erzählen. Aber man kann ihr zumindest wünschen, dass sie an diesem Christstollen erst…..soll .. äh…keine Freude mehr hat. Aber es heisst doch so schön! Alles Schlechte das Du jemanden tust, bekommst Du irgendwann wieder retour! Also Kopf hoch…wie Heinz Rühman schon sagte. „Alles im Leben hat einen tieferen Sinn, wer weiss wofür es gut war“. In diesem Sinne noch ein schönes restliches Jahr. Gruß Michael

  2. Hans-Georg

    Wer weiss, wieviel Mühe sie gehabt hat, den Stollen in Szene zu setzen für ihr Bild. Und erst die Arbeit, den zu backen. Na, sie hat ja nun reichlich Honorar bekommen, um neue Stollen zu backen.
    Für ihr Verhalten kenne ich nur ein Wort, eins das mit dem letzten Buchstaben des ABC beginnt.

  3. herby

    Man muss sich echt wundern, worauf manche Leute so kommen, um an Geld zu kommen, wobei ich mich immer frage: Wer hat eigentlich den Vorteil, der Anwalt oder der tatsächlich Betroffene.
    Aber dass sich jemand dagegen wehrt, dass für ihn oder sie Werbung gemacht wird, hätte ich auch nicht für möglich gehalten.
    Ich bin daher immer sehr vorsichtig und verwende, wenn irgendmöglich, eigene Bilder und nenne in meinen Posts selten oder nie Namen.

  4. Hendrik42

    Always remember:

    Guns don’t kill people. People kill people (using guns)

    Lawyers don’t sue people. People sue people.

    Ich würde sagen, das gibt sooo schlechtes Karma, das kann nicht gesund sein.

    Gruß, Hendrik

  5. Kurt Mayer

    Hallo,
    Stefan ist nicht der einzige Abgemahnte.
    Serienabmahnungen dürften eine schöne Einnahmequelle für diesen Knieper sein (im Geldverdienen übt er ja schon, siehe: http://www.geld-verdienen.f-knieper.de/)

    Sollte jemand diese Zeilen lesen, der auch von Knieper abgemahnt wurde, bitte unbedingt melden unter: abgemahnt@gmx.at

  6. Michael

    Hallo,

    auch wenn ich hier vielleicht Aussenseiter bin:
    Ich finde ein solches Vorgehen nicht in jedem Fall verwerflich.
    Sicher, es gibt in diesem Umfeld viele schwarze Schafe.

    Ich kenne das Thema aber auch von der anderen Seite her:
    Ich arbeite als Fotograf und mir werden ständig Bilder gestohlen und widerrechtlich verwendet. So geht mir Umsatz verloren, da diese Bilder auf legalem Weg über eine Bildagentur zu erwerben wären ( und ich ein entsprechendes Honorar bekäme).
    Das Internet ist kein rechtsfreier Raum. Hier gelten dieselben Regeln wie im sonstigen Leben.

    Nichts für ungut, es wäre schön, wenn Ihr das Thema auch einmal von der anderen Seite her betrachtet.

    Viele Grüße
    Michael

  7. spitz

    Thema verfehlt Michael,

    es gibt hier keine Zweifel darüber, dass das Urheberrecht nicht einfach verletzt werden darf, sonder um die Abzocke so mancher Rechtsanwälte, die hier einen schnellen Euro machen wollen.

    Ich empfehle mal folgenden Link um sich darüber zu informieren, was an diesem Abmahungswahn verwerflich ist:
    http://www.heise.de/newsticker/meldung/81209

    Gruß Spitz

  8. Stefan

    @Michael: Es steht außer Frage, dass ich das Bild nicht hätte benutzen dürfen. Da gebe ich Dir völlig Recht. Es geht mir hier um das Vorgehen: Ich bin keine Konkurrenzseite (erst seit vorgestern sind wir eine), habe über ein ganz anderes Thema gebloggt und große Links zur Ursprungseite gesetzt. Das macht es immer noch nicht legal, trotzdem wäre eine E-Mail mit der Bitte um Entfernung ein netter Zug gewesen. Nur das wollte ich hier ausdrücken.
    Dass in der Zwischenzeit auch andere Abgemahnte auftauchen, und die laufenden Vorgangsnummern der Kanzlei innerhalb von 24 Stunden erstaunliche Spünge machen, ist die andere Seite der Medaille – aber das mache ich ggf. nochmal gesondert zum Thema.

  9. Michael

    Ich denke, Ihr macht Euch das ziemlich einfach.
    Denkt doch bitte noch einmal darüber nach.
    Wenn ich dem Vorschlag von Stefan folge, dann wäre auch folgendes Vorgehen in Ordnung:

    Ich gehe in ein Warenhaus und klaue eine CD.
    Wenn mich der Detektiv erwischt, sage ich einfach: OK, ich lege sie wieder zurück. Damit ist die Sache erledigt. Das wäre die Analogie zu dem Thema: Ich lösche das Bild einfach wieder, wenn ich darum gebeten werde.

    Aber keine Frage: Die Abmahnwelle ist eine Pest und in einigen Fällen tatsächlich ein Missbrauch.

    Trotzdem ist es nicht hinzunehmen, dass einfach Urheberrechte verletzt werden und keinerlei Unrechtsbewusstsein herrscht.

    Wie gesagt, versetzt Euch einfach einmal in meine Lage. In 99 % der Fälle bekomme ich gar nicht mit, dass meine Bilder verwendet werden. Und mir gehen dadurch Einnahmen verloren, die mir zustehen. Und da ist es nicht damit getan, in dem 1%, dass mir zufällig auffällt, das Bild zu löschen.

    Danke für das Verständnis
    (und ich denke nicht, dass ich das Thema verfehlt habe)

    Gruß Michael

  10. Stefan

    @Michael: Ich denke, der Vergleich mit dem Warenhaus hinkt. Und ich möchte noch anfügen: Ich war bescheuert, weil ich so ehrlich war, die Quelle des Bildes anzugeben und zu verlinken. Aller Wahrscheinlichkeit nach war dieser Link die Ursache dafür, dass ich gefunden und abgemahnt wurde. Hätte ich einfach die virtuelle Klappe gehalten, hätte ich heute einige Euro mehr in der Tasche.

    Der Abmahnende ist in meinen Augen roh vorgegangen. Ich habe daraus zwei Dinge gelernt:
    1. Vorsichtig beim Link setzen.
    2. Ich schlage ab morgen auch einfach drauf (Möglichkeiten hätte ich aus dem Stand duzende).

    Wenn wir das in dieser Konsequenz und Logik so weiter machen, dann ist das Ergebnis glaube ich auch nicht in Deinem Sinne, oder?

    Oder um in letzter Konsequenz bei Deinem Beispiel zu bleiben: Wenn ich mir aus dem Warenhaus eine CD nehme und mich vor das Warenhaus zu stellen und lauthals zu schreien „hier gibt’s die besten CD’s der Stadt“, dann ist das glaube ich ein Fall für ein Gespräch und nicht für ein Gefecht. Dies nur, um das Beispiel mit dem Warenhaus mal etwas gerade zu rücken 😉

    Trotzdem bleibe ich dabei, dass ich Dir grundsätzlich Recht gebe: Wer die CD einfach so mit vor die Tür nimmt, um damit vor dem Kaufhaus für das Kaufhaus Werbung zu machen, hat sie unrechtmäßig entwendet und kann als Ladendieb dingfest gemacht werden.

  11. Michael

    Hallo Stefan,

    dann habe ich mich wohl etwas missverständlich ausgedrückt.

    Ich habe nicht Deinen aktuellen Fall mit dem Weihnachststollen gemeint, bei dem Du eventuell sogar dem Bildautor mit Deinem Link einen Gefallen getan hast, indem Du ihm Traffic verschafft hast.

    Meine Anmerkung bezog sich mehr auf das unreflektierte Nutzen von fremden Eigentum im Internet. Und ich wollte einfach einen Gegenposition aufbauen zu der hier doch sehr einseitigen Darstellung.

    Und ich denke durchaus nicht, dass mein Beispiel hinkt. Bei der Nutzung fremder Bilder ohne Erlaubnis entsteht ein realer Schaden, der dem einer gestohlenen CD in nichts nachsteht.

    Gruß Michael

  12. risingsun

    muss ich Michael recht geben, auch wenn ich der Meinung bin es sollte dann erlaubt sein wenn nix dasteht wie: „Nutzung der Inhalte ist nur nach Nachfrage erlaubt“

    @Stefan
    auch Du hättest eine kurze e-mail mit der Nutzungsfrage schicken können…..

  13. Cornelius

    Hallo Michael,

    zu:
    >Ich gehe in ein Warenhaus und klaue eine CD.

    Das ist doch kein Vergleich. Im Warenhaus ist die CD gestohlen. Im Internet ist nur eine Kopie „gestohlen“, das Original ist weiterhin auf seinem Platz.
    Jeder ist verpflichtet, die Nutzungsrechte zu wahren, aber die Abmahnwelle (auf Google werden zu „Abmahnwelle“ bereits mehr als 300.000 Seiten gefunden) hat aber ein Niveau erreicht, bei dem jeder – ob Blogger oder der kleine private Homepagebastler mit den lukrativen Abmahngebühren nur so abgezockt wird, dass es zum Kotzen ist.
    Nicht wenige der Abzocker (ob Autoren und Rechtsanwälte) sind in Wirklichkeit Verbrecher.

    Warum mahnt denn in letzter Zeit jeder jeden ab? Weil diese Abzocke so attraktiv ist. Dialer sind nicht mehr erlaubt, also muß anderswie Geld verdient werden. Nicht umsonst möchte die Justizministerin die Abmahngebühren auf max. 50 Euro beschränken.

    Cornelius

  14. Cornelius

    Nochetwas zu: „Das Bild hatte ich mit der Rezeptseite verlinkt, ebenso hatte ich unter dem Blogbeitrag eine Bildquelle angegeben (mache ich eigentlich grundsätzlich“

    Normalerweise sollte sich der Kuchenfotograf freuen, wenn jemand in einem Blog einen Link zu ihm setzt. Somit steigt seine Linkpopularität in Google und somit seine Homepage in den Rankings.
    Da ja dieser Blog ja keine gewerbliche Seite ist, entsteht dem Urheber auch kein Schaden – sondern durch die Linkpopularity nur Nutzen.

    Dieser Fotograf hat sich scheinbar nicht gefreut, sondern abgemahnt.
    Was steckt dahinter? Na klar, die Abmahngebühren. Und geschätzte 50% der Abgemahnten bezahlen auch brav. Eine wirklich lukrative Einnahmequelle.
    Oder war denn das Foto einer Süßspeise wirklich so künstlerisch wertvoll?

  15. Michael

    @ Cornelius

    Das ist aber ein sehr schiefes Rechtsverständnis, dass Du hast.

    Wenn im Warenhaus 20 Euro für eine CD verlangt werden, dann sind 19,50 Euro für die Nutzungsrechte und 50 Cent für den reinen Warenwert.

    Wann begreift Ihr endlich, dass immaterielle Werte genauso wertvoll sein können wie materielle Werte?

    Mit Deiner Argumentation könnte ich ja auch einfach Musik und Software raubkopieren, da ja kein materieller Schaden entsteht. Was meinst Du, wo das hinführt?

    Bin ich denn der einzig Dumme, der brav seine Software lizensiert und seine CDs kauft ??

    Aber in einem gebe ich Dir recht: Die Anmahngebühren müssen begrenzt werden, hier wird viel Schindluder getrieben.

    Gruß Michael

  16. Cornelius

    @ Michael

    Ja, es stimmt schon dass auf der CD ein großer Anteil an Lizenzkosten sind. Jedoch die CD ist materiell weg, während beim Bild im Internet das Original noch vorhanden ist.

    Versteh mich nicht falsch, mir geht es nicht darum, dass jeder frei ein Bild entnehmen kann, sondern nur um die reine Abwahnzocke, die vor allem die privaten trifft.

    Im Fall des Autoren sollte man sich schon fragen, wo wirklich der Schaden für den Fotografen ist. Ich sehe keinen, sondern nur Nutzen durch den Link. Und wenn schon abmahnen, dann sind 50 Euro angemessen und nicht horrende Beträge.
    Beispiel: Ein Bekannter hatte auf seiner privaten Homepage eine kleine Abbildung eines Kobolds online gestellt. Die Erlaubnis für nichtgewerbliche Webseiten wurde später widerrufen, wovon mein Bekannter keine Ahnung hatte.
    Abgemahnt hatte die Zeichnerin dieser Figur, Abmahnkosten so um die 10.000 Euro. Unglaublich. Und googlet man mit „P*m*c*l +Abmahnung“ findet man viele andere Betroffene.
    Wenn das so weitergeht, traut sich niemand mehr ein Bildchen auf seine Homepage oder Blog zu stellen, denn auch wenn er die Erlaubnis hat bzw. wenn er einen Link setzt, kann er nie sicher sein, trotzdem abgemahnt zu werden.

  17. bundesligaforen.de

    wir sind übrigens Fall Nr. 873, wie aus einer Email Herrn Kniepers an einen unserer Administratoren via Betreffszeile zu erkennen ist.

    Ich bitte alle Abgemahnten sich mit uns via http://www.bundesligaforen.de in Verbindung zu setzen.
    http://www.bundesligaforen.de/thread.php?threadid=9006

    Beachtet hierzu bitte auch folgenden Link:
    http://www.internetrecht-rostock.de/massenabmahnung.htm

    Die Genehmigung diesen link zu veröffentlichen findet Ihr hier:
    http://www.internetrecht-rostock.de/links-und-zitate.htm

  18. Günter

    Herr F. Knieper hat die Seite http://knieper-webdesign.de.
    Es müsste ihm also möglich sein, dass er seine Fotos für das Kochbuch seiner Frau so kennzeichnet, dass sie deutlich als urheberrechtlich geschützt anzusehen sind. Dies ist aber leider nicht so.

    Gibt man bei Google Bildersuche die Begriffe Brötchen, Gulasch, Tomatensuppe ein, so sieht man mit an den obersten Stellen: http://www.marions-kochbuch.de.
    Sogar, wenn man eine Fliege sucht landet man bei http://www.fotogalerie.f-knieper.de.

    Die Fotos sind also so gepusht, dass sie bei Google immer vorne erscheinen. Selbstverständlich ohne einen Copyright-Vermerk.

    Für mich sieht das so aus, als wenn sie bei Google wie als Köder ausgelegt werden.

    Übrigens:
    Mit den Bundesligaforen scheint man sich wohl zu einigen. Die Fußballfreunde bekommen wohl genügend Geld zusammen, um eine Klärung vor Gericht durchstehen zu können.

  19. Folkert

    @ Michael,

    wir haben uns auch jahrelang über diese Bilderklauer geärgert. Daher setzen wir jetzt unsere Rechte konsequent durch. Mit Argumenten erreichst Du bei diesen Leuten fast nichts. Die kommen immer wieder mit den abstrusesten neuen Ideen. Da werden dann Fotografen als Abzocker beschimpft, ohne sich vorher mal zu informieren warum diese gar nicht anders handeln können. Da reiht sich dann eine Halbwahrheit an die andere. Jeder dieser Halbwahrheiten ist natürlich widerlegbar. Aber der Club der Abgemahnten will sich gar nicht mit dem Fakten auseinandersetzen sondern sich als arme Opfer präsentieren.

  20. Stefan

    @Folkert: Oh, welch hoher Besuch. Ich hoffe, Sie haben Freude an der Lizenzgebühr.

    Keine Frage: Sie sind im Recht, sonst hätte ich nicht gezahlt. Ich spreche (schreibe) hier auch nicht über Recht oder Unrecht. Ich spreche vom miteinander umgehen. Davon, dass Sie meiner Ansicht nach ohne Rücksicht auf irgendwas draufhauen. Und während Sie sich in anderen Blog noch darüber erzürnen, dass die Bildklauer nicht mal Links setzen, werfen sie hier alle in einen Topf (wie passend).

    Der Klick auf das Bild brachte den Besucher zum Originalrezept und im Blogbeitrag stand zusätzlich ein verlinkter Texthinweis zu Ihrer Seite. Ich bin nicht mal Konkurrenz für Sie gewesen. Wäre der Originalbeitrag noch in der ursprünglichen Form online, jeder könnte sich davon überzeugen, dass hier nicht versucht wurde, Ihnen Content zu klauen um irgendwas damit zu erreichen oder Sie zu schädigen. Ich persönlich sah das ganze als Support für Ihre Seite, aber das sei mal dahin gestellt (ich darf die Originalversion ja leider nicht mehr zeigen, um das zu unterstreichen).

    Um es nochmal ganz klar auszudrücken: Ich rede hier nicht darüber, ob ich Ihr Bild verwenden durfte oder nicht. Ich rede darüber, dass eine einzige E-Mail die Sache aus der Welt geräumt hätte. Und dass ich deshalb der Meinung bin, dass Sie seltsame Umgangsformen pflegen. Und ich kann verstehen, dass andere abgemahnte Websites und/oder deren Kommentatoren unterstellen, Sie würden die Abmahnaktionen mit den zusätzlichen Honorarforderungen mit reiner Gewinnerzielungsabsicht durchführen. Ob es so ist weiß ich nicht.

    Wer so vorgeht, der darf sich nicht wundern, wenn er im Web ein derartiges Echo erntet. Und derzeit schallt es ziemlich laut aus allen möglichen Ecken. Wer nach „Brötchen Abmahnung“ googelt, sieht Sie und Ihre Abmahnaktionen schnell in einem anderen Licht.

  21. Folkert

    @Steffen,

    die Sache mit der Mail habe ich schon mehrfach versucht zu erklären. Vielleicht hilf dieser Link zu verstehen warum das nicht funktioniert.
    http://www.marions-kochbuch.de/bilderklau.htm

  22. Stefan

    @Folkert: Ich habe schon wiederholt Mails an Seiten geschrieben, auf denen ich meine Bilder nicht sehen wollte. Ich habe bisher jedes Mal (!) Erfolg gehabt und größtenteils sehr einsichtige Leute angetroffen.

    Man könnte natürlich auf den Gedanken kommen, dass Sie Ihre Mails nicht nur mit der Bitte um Beseitigung geschrieben haben, sondern stattdessen zur Überweisung eines Lizenzbetrages aufgefordert haben. Das kann ich nicht beurteilen. Wäre dem so, könnte ich verstehen, warum Sie mit Ihren Mails wenig Erfolg hatten.

    Wenn es Ihnen schwer fällt, Mails so zu formulieren, dass die angeschriebenen Ihrer Bitte nachkommen, die Bilder von der Seite zu nehmen, bin ich Ihnen gerne behilflich (sogar ganz ohne Honorargebühren). Ich habe mit meinen Mails immer sehr viel Erfolg.

  23. Maingold » Abmahnung durch Folkert Knieper von Marions Kochbuch

    […] Links zu Abmahnungen durch Folkert Knieper von Marions Kochbuch: http://www.bundesligaforen.de/board.php?boardid=203 http://www.bundesligaforen.de/thread.php?threadid=9014 http://www.bundesligaforen.de/thread.php?threadid=9006 http://www.finger.zeig.net/2007/01/10/nun-hats-mich-erwischt http://www.mein-parteibuch.de/2007/01/12/fingerzeig-blog-wegen-broetchenfoto-abgemahnt/ http://www.nerdcore.de/wp/2007/01/13/marions-fotoscript/ http://www.ra-blog.de/2007/01/13/ein-brotchen-fur-6000-euro/ http://www.pcfreunde.de/artikel/detail-18-1/interview-marion-knieper-marions-kochbuch.html http://www.firstbreeze.com/TI-Privatordner/Blogs/Hausbau/Archive/2006/12/froehliche-weihnachts-abmahnung Und weitere mehr… […]

  24. StoiBär » Blog Archiv » Ein Kochbuch, ein Rinderbraten und eine Abmahnung

    […] http://www.bundesligaforen.de/board.php?boardid=203 http://www.bundesligaforen.de/thread.php?threadid=9014 http://www.bundesligaforen.de/thread.php?threadid=9006 http://www.finger.zeig.net/2007/01/10/nun-hats-mich-erwischt http://www.mein-parteibuch.de/2007/01/12/fingerzeig-blog-wegen-broetchenfoto-abgemahnt/ http://www.nerdcore.de/wp/2007/01/13/marions-fotoscript/ http://www.ra-blog.de/2007/01/13/ein-brotchen-fur-6000-euro/ http://www.pcfreunde.de/artikel/detail-18-1/interview-marion-knieper-marions-kochbuch.html http://www.firstbreeze.com/TI-Privatordner/Blogs/Hausbau/Archive/2006/12/froehliche-weihnachts-abmahnung http://neinjaerledigtlos.wordpress.com/2007/01/14/abmahnung-gegen-fingerzeig/ http://abmahnung.blogger.de/stories/661809/ http://webthemen.de/16.01.2007.marions-kochbuch-im-abmahnwahn.html http://grendelsen.net/tao/?p=337 http://www.jensscholz.com/2007/01/bldchenabmahnung.htm http://eldersign.de/2007/01/13/byebye-marion/ http://zappi.wordpress.com/2007/01/12/ein-konigreich-fur-ein-brotchen/ http://www.woweezowee.de/2007/01/16/rinderbraten/ […]

  25. Basic Thinking Blog » Die Kochbuchautorin, ihr Fotografenmann, das große Geld mit Brötchen…und…

    […] eine Abmahnung (siehe auch RA-Blog) gegen einen Blogger… wegen Nutzung eines fremden Brötchen-Bildes. Das popelige Bild soll 6000 Euro kosten. Aber es zeigt sehr schön auf, wie man mit Popelbildern mittlerweile ein lukratives Geschäftsmodell aufbauen kann. Ich muss mal über so eine Seite nachdenken. Solange die Justizministerin nur labert, die Rechtsanwaltslobby natürlich blockt und blökt, könnte sich die Seite schneller rentieren, als man sich umschauen kann. An Anwälten soll es nicht mangeln und an Studenten auch nicht, die nach meinen Mega-Bildern im Netz surfen können. Ach ja, dass beim fröhlichen Abkassieren auch mal ein Blog draufgeht, ist ja kein Problem. Gibt genug Opfer da draußen. Ob evtl. sogar ein VC mit einsteigt bei den Renditen? Und hey, Recht ist Recht, ist also staatlich ein völlig abgesichertes Einnahmemodell, klasse! Ich liebe das Urheberrecht. […]

  26. jovelblog » Geklaute Brötchen aus geklautem Rezept?

    […] Im Abmahnfall Marions Kochbuch tut sich ordentlich was. Nachdem in den letzten Tagen immer mehr Abmahnfälle bekannt wurden, verfestigt sich das Gefühl, dass die liebe Marion und der liebe Folkert irgendwie mit den Abmahnungen Geld verdienen wollen. Das hat natürlich nichts mehr damit zu tun, dass die Urheberrechte verteidigt werden müssten. Mir fallen einige Worte ein, die ich den beiden gerne entgegenschleudern würde. Aber da ja der Anwalt in den Startlöchern sitzt, lasse ich das mal lieber. Besonders brisant wird der Marionsche Fall durch eine Entdeckung im XSBlog. Anscheinend sind die Rezepte, die Marion zum Geldscheffeln verwendet, mal gar nicht so sehr von ihr selbst. Es gab ein Forum von Marion, das plötzlich geschlossen wurde und Rezepte aus diesem Forum scheinen jetzt wiederverwendet zu werden. Ohne Zustimmung der Urheber. Ohne Quellenverweis. Und Marion gibt dies im Stern noch selbst zu Protokoll. Da stinkt was gewaltig. Bah! […]

  27. Dia-Blog » Blog Archive » Brötchentaste

    […] Auch die Halbwertszeit von Wissen nimmt immer mehr ab. Letztes Jahr konnte ich meinen Wortschatz um die Brötchentaste erweitern, aber schon heute muss die Definition ergänzt werden: Bröt|chen|tas|te, die; -, -n; Automatische Abmahnungen anfertigende Anwaltstastaturtaste, vgl. auch → Brötchen, → Christstollen , → Rinderbraten und → Tatsachenbehauptung. […]

  28. RA-Blog » Marions Kochbuch, Marions Forum und Brötchengate

    […] Nachtrag 24.01.2007: Hausbau-Erfahrungen hatte zu Weihnachten eine Abmahnung wegen eines Christstollens. Hatte ich übersehen. […]

  29. Vanity Care » Blog Archiv » Backwahn und Abmahnfotos

    […] Ein Christstollen – 260 Euro, ein Brötchen – 500 Euro, ein Rinderbraten – fast 700 Euro. Und eine falsche Äußerung über den Ursprung der dazu gehörenden Rezepte – noch einmal 500 Euro oben drauf. Diese Preisliste versuchen derzeit Marion und Folkert Knieper, die Schaffer des Online-Rezeptkatalogs “Marions Kochbuch” auf die Menükarte der deutschen Blogger zu kritzeln. Vielen von denen vergeht daher der Appetit auf ihre Kochvorschläge. Und langfristig sind es Online-Aktive wie die Kochbuchmacher, die Abmahnfreudigen die Preise verderben, was aber dem Otto-Normal-Blogger wieder schmeckt. […]

  30. KoffeinKoma

    Trügerische Backwaren…

    Ihr könnt das Bild gern verwenden, ich mahn euch bestimmt nicht ab.

    ……

  31. Nachtsurfer

    Wahnsinn, das ganze.
    Ich fand sogar im Internet auf http://boris.freehost.ag eine Anleitung, wie man selbst ein Abmahnprofi wird und viel Geld verdient. Als Beispiel wurde eine Kochhomepage angeführt. Viel Ählichkeit mit dieser Geschichte. Interessant, aber sehr spitz und schaurig geschrieben.
    Da kann man nur hoffen, dass da vom Gesetz wirklich was passiert.
    Grüße, der Nachtsurfer Toni

  32. Nachtsurfer

    Sorry, ich war nochmals dort die URL ging nicht auf.
    Der Artikel liegt auf
    http://www.boris.freehost.ag/workshop-abmahnungen.html

  33. risingsun28

    gestern kam in den Nachrichten, dass die Abmahnungen bei „Ersttätern“ und leichten Fällen in Zukunft gesetzlich auf 50 EUR beschränkt werden soll… glaub war RTL

  34. Stefan

    @risingsun28: Allerdings mit der Einschränkung „private Seiten“. Da es heute kaum eine Seite ohne Werbeeinblendung gibt, bin ich mir ziemlich sicher, dass die Abmahnungen in dieser Manier weiter gehen. Wer hat schon das Geld und die Ausdauer, gegen eine Anwaltskanzlei einen Präzedenzverfahren einzuleiten, um feststellen zu lassen, wann eine Seite eine „Privatseite“ ist?

  35. Simon

    Ohne die Dame jetzt näher zu kennen stecke ich sie mal in eine schublade:

    Sie gehört zu den Leuten, die das Netzt in Tauschbörsen leersaugen, selber aber keine Daten zum Tausch anbieten. „Ihre“ Rezepte sind 95%ig in dem Kochbuch meiner Mutter und meiner Tante wiederzufinden, und wegen einem Christstollenbild macht sie so ein Geschrei….

    Ich vermute die Frau hat ein Ego-Problem. Der MAnn ist weg, die Kinder gleich mit, di Katze hat das zeitliche gesegnet und mit all Ihrer Verzweiflung und Wut schützt sie „ihre“ Rezepte….

    Voll krank
    MfG
    Simon

  36. Maingold

    Folkert Knieper und die Bilder auf seiner Homepage…

    Wie Folkert Knieper von Marions Kochbuch auf seiner eigenen Homepage mit dem veröffentlichen von Bildern umgeht, hat René recherchiert. Und auch ich möchte als Betroffener von Kniepers Abmahnungen dieses Thema hier gerne aufgreifen. An diese…

  37. Cornelius

    Herr Knieper,

    ich würde mich für Ihre Stellungnahme zu den Ihnen vorgeworfenen Markenrechtverletzungen interessieren, ihre ehemalige Homepage mit Bilder Ihrer technischen Geräte.
    siehe:
    http://www.nerdcore.de/wp/2007/01/26/urheberrechte-bei-ihr-wisst-schon-wem/

  38. Brötchen für lau - S-O-S SEO Blog

    […] Warum das gut ist? Deshalb: Brötchen für 6000 Euro. Rinderbraten für 700 Euro. Brötchen für 500 Euro. Christstollen für 260 Euro. […]

  39. Maingold

    2. Abmahnung durch Anwalt von Folkert Knieper…

    Ich bin nun vom einem der Anwälte von Folkert Knieper von Marions Kochbuch ein weiteres Mal abgemahnt worden. Diesmal kam die Abmahnung per Mail, ein Schreiben möchte mir der Herr Anwalt aber noch auf dem Postweg zukommen lassen.
    In dieser zw…

  40. Hausbau Erfahrungen » Blog Archive » Es wird weiter abgemahnt… - Ein Fertighaus entsteht: Bauen / Umziehen / Einrichten / Wohnen...

    […] Die Sache ist bizarr, sie wird jedoch noch viel bizarrer: Der Fotograf der Kochbuchseite, die mich vor einigen Wochen abgemahnt hat, hat auch andere Seiten abgemahnt. Soweit ist die Geschichte bekannt. […]

  41. Caschys Blog

    Abmahnung – wegen Bockwurstbild…

    Wow, meine erste Abmahnung. Marions Kochbuch mahnt mich wegen eines im Mai 2005 erschienenen Wurstbildes ab. Kostennote 699,40 bis zum 7. Mai. Jemand Tipps oder Erfahrungen – oder Hilfestellung? Bin interessiert. Bitte keine scheltenden Kommentare gege…

  42. Das Versicherungs Blog

    Abmahnungen sind recht häufig Geschmacksfrage Teil 33 oder die leidige Bockwurst…

    Die Abmahnwelle rollt und rollt. Es hat einen Dortmunder in Bremerhaven erwischt, und das wegen einem Bildchen einer Bockwurst.

    Die Betreiber der Webseite Marions Kochbuch beziehen klar Stellung auf Ihrer Webseite: Lieber zuerst den Juristen lossch…

  43. Abmahnwelle wegen Kochrezepten & -bildern - Pascals Weblog - pascal-berkhahn.de

    […] wegen eines Brötchen-Fotos von “Marions Kochbuch” und gegen Stefan Tiesing von Hausbau Erfahrungen wegen eines Christstollens. Weitere Fälle sind in den Kommentaren zu einem PCFreunde.de-Interview […]

  44. Hausbau Erfahrungen » Blog Archive » Die nächste Welle - Ein Fertighaus entsteht: Bauen / Umziehen / Einrichten / Wohnen...

    […] Ruhe, danach haben sich die Wogen geglättet und niemand wird sich mehr an Brötchen und Christstollen […]

  45. coffee, the web and me. » Blog Archive » Abmahnung durch Folkert Knieper von Marions Kochbuch

    […] http://www.pcfreunde.de/artikel/detail-18-1/interview-marion-knieper-marions-kochbuch.html http://www.firstbreeze.com/TI-Privatordner/Blogs/Hausbau/Archive/2006/12/froehliche-weihnachts-abmahttp://neinjaerledigtlos.wordpress.com/2007/01/14/abmahnung-gegen-fingerzeig/ […]

  46. Kochrezepte für Blogger

    Hallo zusammen,

    Aufruf an alle Blogger:

    Wenn Ihr Foodbilder für Eure Blogs sucht, dann meldet Euch doch bitte unter office@besterezeptesuche.de.

    Ich bin Foodfotograf und Spitzenkoch, betreibe das Portal http://www.besterezeptesuche.de und habe mehr als 20.000 Foodbilder in meiner Datenbank. Wer mir seinen Fotowunsch nennt, kann von mir nach Rücksprache gerne Bilder bekommen.

    Einfach vorher Fragen – ist ja kein Problem.

    Beste Grüße

    Chefkoch Thomas Sixt

  47. Rosie

    Ich wollte mich mal an dieser Stelle bedanken für die vielen wertvollen Tipps die ich hier gelesen habe. Ich bin immer wieder von neuen erstaunt, was es doch so alles gibt.

  48. Koch-Banausen » Rezept Archiv » Christstollen (eine Revanche)

    […] Rezept für einen Christstollen verlinken dürfen. Das ganze geschah seinerzeit auf einem Hausbau-Blog (einem Blog, der demnach thematisch nicht […]

  49. Winni

    Leute aufgepasst! Es scheint weiter zu gehen mit den Abmahnungen von „Marion“ http://www.ratgeberrecht.eu/abmahnung/abmahnung-folkert-knieper-marions-kochbuch-de.html

Einen Kommentar schreiben:

(Bitte Nutzungsbedingungen beachten)






Dieser Blog gibt unsere persönliche Meinung wieder. Wir schreiben Einschätzungen, Meinungen und Erfahrungen rund um die Themen Hausbau, Fertighaus, Hauskauf, Massivhaus, Eigenheim, Holzhaus, usw. Wir schreiben unabhängig von der Bauindustrie und werden von der beteiligten Hausbaufirma nicht unterstützt. Kein Handwerker und/oder Lieferant beeinflusst uns willentlich und in die eine oder andere Richtung. Aus diesem Grund bleiben viele Handwerker und Firmen bei uns auch "namenlos".

Wenn Sie Fragen rund um das Thema Hausbau haben, schreiben Sie Ihre Fragen oder Anregungen am besten einfach als Kommentar unter ein passendes Thema.

Momentan schwingen hier gerade andere Häuslebauer mit Ihnen zusammen den virtuellen Hammer.

kostenloser Counter blogoscoop Blog Top Liste - by TopBlogs.de Bloggeramt.de.