Warning: Use of undefined constant wp_cumulus_widget - assumed 'wp_cumulus_widget' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /homepages/45/d508373383/htdocs/TI-Privatordner/Blogs/Hausbau/wp-content/plugins/wp-cumulus/wp-cumulus.php on line 375
Hausbau Erfahrungen » Finanzen - Ein Fertighaus entsteht: Bauen / Umziehen / Einrichten / Wohnen...


Archiv der Kategorie 'Finanzen'

(nichtolympisches) Zurückrudern

Dienstag, den 12. August 2008

Noch letzte Woche war für uns kaum mehr denkbar, dass unser Landschaftsprojekt ein gütliches Ende nimmt. Zu schräg fanden wir das Auftreten unseres Handwerkers.

Heute nahm die Situation eine Wendung, die wir nicht zu hoffen gewagt hatten. Unser Landschaftsgärtner stand vor unserer Tür und hatte neben einer Entschuldigung eine korrigierte Rechnung dabei. Korrigiert war darin nicht nur die Adresse, sondern auch der Rechnungsbetrag. Er entsprach nun auf (mehr …)

Holiday

Freitag, den 8. August 2008

Unsere Handwerker sind nun erstmal zwei Wochen in den Urlaub gegangen. Das war so abgemacht. Nach dem Urlaub soll es mit den restlichen Arbeiten weiter gehen. Es fehlt noch eine Treppe, und der Pflasterrand des rechten Parkstreifens, das Anheben des Kanaldeckels, das Rütteln/Verdichten der Steine. Außerdem muss der Aushub noch abgefahren werden.

Ich fragte aktiv, wie es denn mit einer weiteren Zahlung aussehe (ich fand, dass sich das so gehört). Hätte ich bloß nicht gefragt, denn statt eines kleinen (oder großen) Fingers wurde gleich nach der ganzen Hand gegriffen und die komplette Restzahlung verlangt. Nach den seltsamen Preisdiskussionen zuvor ist der Vertrauensvorschuss jedoch weitestgehend (mehr …)

Schneiden kostet extra

Dienstag, den 5. August 2008

Eigentlich schade, dass Handwerker immer wieder in dasselbe Muster fallen.

Wir haben uns von unseren Landschaftsgärtner im Vorfeld ein Angebot machen lassen und Wert darauf gelegt, dass wir im nachhinein mit dem Preis in diesem Rahmen bleiben, da unser Budget nicht mehr zulässt.

Nun geht die traurige Handwerkershow wieder mal von vorn los: Schon im Vorfeld stand unter unserem Angebot zwar Festpreis und eine Summe, jedoch nicht, ob der Preis Mehrwertsteuer enthält. Nach einem ersten Anruf mit dem Hinweis „Das muss ich nachschauen“ folgte eine zweiter Anruf mit dem Hinweis, dass der Mehrwertsteuer inklusive ist. Soweit, so seltsam. Nun kommen vor Ort aber folgende seltsame Dinge hinzu:

  • Es werden doppelt so viele Randsteine benötigt wie angeboten (klar, das Haus ist über Nacht doppelt so lang geworden). Das war selbstverständlich vorher nicht abzusehen.
  • Das schneiden der Steine war im Angebot nicht berücksichtigt und wird grundsätzlich separat aufgeführt (klar, ist ja auch absolut unüblich, dass Pflastersteine geschnitten werden müssen – zumal bei einem wilden Verbund). (mehr …)

Der Trend weist in die Stadt

Freitag, den 20. April 2007

Stadtwärts...Es ist nicht nur der Stern, der darüber berichtet, dass die Flüchtlinge der „Landflucht“ wieder in die Städte zurückkehren.

Damit sind wir mit unserem Umzug auf’s Land beinahe schon so etwas wie „Gegen-den-Strom-Schwimmer“. Ernsthaft bereut haben wir es trotzdem bis heute nicht.

Dass die Tendenz wieder stärker in Richtung Stadt zeigt ist nachvollziehbar: Bei den aktuellen Energiekosten ist das Überbrücken von großen Distanzen deutlich teurer geworden. Wer in der Nähe des Arbeitsplatzes wohnt spart Geld. Wer die Vorteile der Stadt dann noch stärker bewertet als die Ruhe auf dem Land, für den kann es sich lohnen, die höheren Grundstücks- und Immobilenpreise innerhalb der Stadtgebiete zu zahlen.

[Bildquelle: Paul-Can5]

Wohnraumlüftung: Nur Originalfilter

Dienstag, den 20. März 2007

In der Filterempfehlung unserer kontrollierten Wohnraumlüftung steht in einem Abschnitt aufwändig beschrieben, warum es so wichtig ist, nur Originalfilter zu verwenden:

Der Druckverlust bei verschiedenen Luftfilterherstellern ist sehr unterschiedlich. Das XYZ-Lüftungssystem wird mit XYZ–Originalfiltern geplant und einreguliert. Damit sich die Druckverhältnisse im System nicht verändern, sind immer Original XYZ–Filter zu verwenden.

Originalfilter und No-Name-FilterGleichzeitig schreibt man dort, dass sich die Filter 3-4 mal auswaschen lassen. Wer die Filter einmal gewaschen hat, weiß, wie sehr sie dabei ihr Aussehen und ihre Dicke verändern können. Dadurch misstrauisch geworden, haben wir vor einigen Tagen nicht nur Originalfilter bestellt, sondern auch mal eine große Filtermatte zum selber schneiden bei einem No-Name-Anbieter.

Das Ergebnis: Die gefühlte Beschaffenheit und die Dicke der NoName-Filter entsprach exakt dem, was bisher in unserer Lüftung steckte. Die Filter vom Hersteller waren jedoch deutlich (ca. 30%) dünner als zuvor. Ein Anruf beim Hersteller brachte folgende Aussage:

Die Materialien schwanken, da sie immer wieder auch in der „Konsistenz/Material/Zusammensetzung“ geändert werden. Die Wirkung ist aber dieselbe und Sie können sie ohne Bedenken einsetzten.

Besten Dank auch. Ab heute nur noch NoName-Filter. Da schwankt nix. Die kosten 90% weniger und wir müssen bei diesem günstigen Preis nichts umständlich auswaschen, sondern tauschen einfach öfter mal.

Irgendwie erinnert mich das an Druckertinte: Ich warte jetzt nur darauf, dass der Hersteller einen kleinen Chip in die Matten baut, der dafür sorgen, dass nur noch Originalmatten verwendet werden können…

Umstellung auf Festzins-Darlehen

Donnerstag, den 22. Februar 2007

Neulich klingelte das Telefon. Am anderen Ende saß „unser“ Darlehenbanker. Er hatte registriert, dass unser variables Darlehen die Zinssätze unserer Festzinsdarlehen eingeholt hat. Und er wollte uns anbieten, das variable Darlehen in ein Festzinsdarlehen zu überführen.

Wenn Banker „überführen“ sagen, dann meinen sie damit den Abschluss zu neuen (schlechteren) Konditionen. Weshalb ich auch dankend verneint habe.

Den Kredit mit dem variablen Zinssatz hatten wir mal als Sondertilgungskredit eingerichtet. Doch mit einem neuen Haus fließen die Gelder leider oft ungeplant in andere Richtungen – weshalb das mit den Sondertilgungen bisher ein Schuss in den Ofen war.

Der Banker war für uns auf jeden Fall eine Motivation, unseren ursprünglichen Sondertilgungsplan nicht aus den Augen zu verlieren.

Jetzt werde ich wetterfühlig

Montag, den 12. Februar 2007

Photovoltaik-StatistikWetter hat mich bisher nicht besonders interessiert. „Lieber gar nicht reden als über das Wetter reden„.

Das hat sich grundlegend geändert, seit wir einen Wärmepumpe und eine Photovoltaik besitzen.

Die Wärmepumpe freut sich bereits seit Wochen über den vergleichsweise milden Winter. Im Vergleich zum letzten Jahr verbrauchen wir derzeit deutlich weniger Energie.

Die Photovoltaik auf dem Dach ist jedoch zwischenzeitlich eingeschlafen. Große Teile des Januars und beinahe der komplette Februar sind hier im südöstlichen Odenwald bewölkt gewesen, das sorgte für grottenschlechte Erträge. Im Januar war es nicht mal die Hälfte dessen, was 2006 im Vergleichszeitraum zusammen kam.

Wetter eben.

Erste Jahresendabrechnung: Wasser / Abwasser

Donnerstag, den 1. Februar 2007

DuschenJetzt ist sie da, die Abrechnung über den Wasserverbrauch unseres ersten kompletten Jahres. Leider haben wir keine echten Vergleichswerte, denn in unserer bisherigen Mietwohnung wurden die tatsächlichen Verbrauchswerte durch Verklausulierungen und Umlagen weitestgehend verschleiert.

74 m³ haben wir im ersten Jahr verbraucht, und wir haben keine Ahnung, ob das ein normaler oder ein zu hoher Verbrauch für einen Zweipersonenhaushalt ist. Was verbrauchen andere Häuslebauer denn so?

Wasser und Abwasser zusammen ergeben hier Gesamtkosten in Höhe von rund 370 Euro. Das relativiert die Diskussion um Kosteneinsparungen mit Wassersparduschköpfen. Wenn ich mal mutmaße, dass 10% des Wasserverbrauchs weggeduscht werden, dann muss so ein Duschkopf bei realistischen 30% Wassereinsparung mindestens 5 Jahre im Einsatz sein, bevor er seine Anschaffungskosten wieder eingespielt hat. Und bei unserem kalkhaltigen Wasser schafft ein solcher Duschkopf keine 5 Jahre 😉

[Bildquelle: Stratego]

Das erste Jahr: Heizung 2006…

Dienstag, den 16. Januar 2007

MoneyDas erste komplette Heizungsjahr ist abgeschlossen und für uns heißt es nun, das Ergebnis zu bewerten. Animiert von einem Kommentar von Günter, den Verbrauchswerten auf Hendriks Seite und Markus‘ Liste hänge ich hier mal unsere Werte hin:

560 € haben wir für Heizung und Warmwasser im Jahr 2006 verpulvert. Darin enthalten ist auch der Strom für die kontrollierte Be- und Entlüftung an 365 Tagen.

Wenn man berücksichtigt, dass wir uns Anfang 2006 ziemlichen Unfug zusammen geheizt haben (warm werden mit der Anlage, im wahrsten Sinne des Wortes), dann sind wir mit diesem Wert eigentlich hochzufrieden. Er liegt deutlich unter unseren Heizkosten, die wir in unseren halb so großen Etagenwohnung (mit nur einer Außenwand) hatten.

Schade nur, dass sich Heizwerte nicht wirklich vergleichen lassen. Viel wichtiger als „bewohnte/beheizte Flächen“ sind dabei IMHO nämlich Details wie Wohngewohnheiten, lokale Wettersituation, hitzeerzeugende Verbraucher, tagsüber anwesende Personen, Lieblingsraumtemperaturmix, Sonnenstunden auf Fensterflächen, …

Schnell noch vermöbeln

Dienstag, den 9. Januar 2007

PolstermöbelGlaubt man dem Bundesverband des Deutschen-Möbelfachhandels, dann wird es höchste Zeit: Wer seine Möbel nicht bereits zu Zeiten der 16%igen Mehrwertsteuer gekauft hat, der sollte es jetzt tun, denn es drohen weitere 6% Preissteigerung.

Der Grund lt. Verband: Kostenexplosion bei Holz. Es könnte natürlich auch darah liegen, dass Ende letzten Jahes derartig viele Möbel gekauft wurden und deshalb jetzt tote Hose ist. Deshalb wird die Erhöhung jetzt vielleicht nicht so wahrgenommen…

[Bildquelle: Roodini]

Fröhliche Weihnachts-Abmahnung

Mittwoch, den 27. Dezember 2006

Was vom Kuchen übrig blieb...Vorweg: Ja, ich habe Abbildung aus dem Internet benutzt, ohne den Eigentümer vorher um Erlaubnis zu fragen. In diesem Fall war es das Bild eines Christstollen, das ich aus dem „Kochbuch“ einer Dame entnommen habe. Das Bild hatte ich mit der Rezeptseite verlinkt, ebenso hatte ich unter dem Blogbeitrag eine Bildquelle angegeben (mache ich eigentlich grundsätzlich).

Wir brauchen nicht darüber zu diskutieren: Es lag keine explizite Erlaubnis zur Benutzung vor, ich habe illegal gehandelt. Vor einer Abmahnung einer privaten Site mit Kostennote hätte man jedoch zwei Sachen berücksichtigen können:

– Eine eMail, und das Bild wäre verschwunden gewesen.

– Weihnachten ist ein besonders glücklich gewählter Zeitpunkt, um Abmahnungen zu verschicken.

Ich faxe dann mal die Unterlassungeserklärung, schicke dem Anwalt das Geld für seine Kostennote und der lieben Köchin die Kohle für den Schnappschuß ihres Kuchens. 260 Euro will sie dafür als Honorar haben. Ich glaube, wenn ich solche Honorarforderungen an alle Seiten schicke, die meine selbst geknipsten Bilder verwenden (an zwei Händen lassen die sich nicht mehr abzählen), dann hätte ich ein respektables Zusatzeinkommen.

Das Foto in diesem Blogbeitrag ist übrigens kostenfrei und wurde von schmalz geschossen. Auf fotocase kann es jeder bewundern.

Eiskalte Rückkehr

Dienstag, den 26. Dezember 2006

Ganz schön kaltEigentlich hatten wir’s gut gemeint: Nachdem wir bisher bei kurzen Abwesenheiten im Winter einige Heizkreisläufe der Fußbodenheizung durchlaufen ließen, wollten wir über Weihnachten mal ausprobiert, wie das ist, wenn wir den größten Teil der Heizungen zurück drehen. Bei dreieinhalb Tagen Abwesenheit kann ja nichts vereisen, und eigentlich heizt man in der Zeit der Abwesenheit ja nun wirklich sinnlos.

Wir haben jedoch nicht mit der Trägheit von Fußbodenheizungen gerechnet (hätten wir eigentlich wissen müssen): Der Aufwand, das Haus wieder auf Temperatur zu bringen, macht bei so kurzen Abwesenheit jegliche Einsparung durch das Runterfahren der Heizkreisläufe wieder zunichte. Ganz abgesehen davon, dass einen bei der Heimkehr kein „mollig warmes Zuhause“ empfängt.




Dieser Blog gibt unsere persönliche Meinung wieder. Wir schreiben Einschätzungen, Meinungen und Erfahrungen rund um die Themen Hausbau, Fertighaus, Hauskauf, Massivhaus, Eigenheim, Holzhaus, usw. Wir schreiben unabhängig von der Bauindustrie und werden von der beteiligten Hausbaufirma nicht unterstützt. Kein Handwerker und/oder Lieferant beeinflusst uns willentlich und in die eine oder andere Richtung. Aus diesem Grund bleiben viele Handwerker und Firmen bei uns auch "namenlos".

Wenn Sie Fragen rund um das Thema Hausbau haben, schreiben Sie Ihre Fragen oder Anregungen am besten einfach als Kommentar unter ein passendes Thema.

Momentan schwingen hier gerade andere Häuslebauer mit Ihnen zusammen den virtuellen Hammer.

kostenloser Counter blogoscoop Blog Top Liste - by TopBlogs.de Bloggeramt.de.