Warning: Use of undefined constant wp_cumulus_widget - assumed 'wp_cumulus_widget' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /homepages/45/d508373383/htdocs/TI-Privatordner/Blogs/Hausbau/wp-content/plugins/wp-cumulus/wp-cumulus.php on line 375
Hausbau Erfahrungen » DSL / ISDN /ADSL / SDSL / Flatrate - Ein Fertighaus entsteht: Bauen / Umziehen / Einrichten / Wohnen...


Archiv der Kategorie 'DSL / ISDN /ADSL / SDSL / Flatrate'

Mit der Tapete gegen Elektrosmog

Montag, den 30. Oktober 2006

StrahlungIn der Netzeitung las ich über eine Tapete, die Elektrosmog „absorbieren“ soll. Ich grinste kurz und wollte schon weiter klicken, da fiel mir auf, dass es sich dabei allem Anschein nach nicht um einen Witz handelt, sondern um eine Meldung, die von mehreren seriösen Medien anlässlich einer Messe gebracht wurde. Da sich auch eine Technische Universität für die Sache hergegeben hat, ist zumindest der wissenschaftliche Ansatz gewährleistet.

Abschirmtapeten sind nichts neues, es gibt sie schon länger und sie arbeiteten bisher nach dem Prinzip der Reflektion. Mit solchen Tapeten war man in Räumen abgeschirmt, kam jedoch in Teufels Küche, wenn man innerhalb der Räume strahlende Geräte benutzte (Handy, WLAN, …). Die neue Tapete soll die Strahlung absorbieren, nicht reflektieren. Ihr Vorteil soll zudem sein, dass sie nicht geerdet werden muß, wie herkömmliche Strahlenschutztapeten.

Realisiert wird der Absorbitionseffekt durch spezielle Papierbeschichtungstechniken sowie ein modifiziertes Ferritpulver, das mittels Glaskristallisationstechnik synthetisiert wird.

Einerseits diskutieren viele Hausbaublogs über den Wechsel von kabelgebundenen Vernetzungen auf Funklösungen, andererseits diskutiert man über den Einsatz von Schutztapeten, um sich vor Funksmog zu schützen. Ein Widerspruch?

[via work.innovation] [Bildquelle]

Happy End mit AOL

Montag, den 2. Oktober 2006

Entschuldigung von AOLGanz ehrlich: Wir haben schlimmstes befürchtet (und auch angedeutet). Um das so nicht im Raum stehen zu lassen hier noch nachgereicht das Ende der Geschichte: Statt eines Gerichtsvollziehers haben wir in der Zwischenzeit einen Brief von AOL bekommen, in dem sie sich für das was vorgefallen ist entschuldigt haben. Zitat: „Es ist selbstverständlich nicht die Absicht, Sie zu verärgern. Bitte betrachten Sie die Zahlungserinnerung als gegenstandslos.

Wer glaubt, AOL hat uns damit Recht gegeben, der irrt. Sie haben es sich nicht nehmen lassen, im darauf folgenden Satz darauf hin zu weisen, dass der Rückzug „ohne Anerkennung einer Rechtspflicht“ stattfindet.

Das ist beinahe so, als wenn ich mich bei meinem Freund dafür entschuldige, dass ich ihm einen Beule in das geliehene Auto gefahren habe und dass ich das selbstverständlich bezahle. Und dann der Nachsatz: „Eigentlich müßtest Du die Reparatur an der Schrottkarre ja selbst bezahlen, Du Sack!„.

Offline

Donnerstag, den 14. September 2006

Keine Bandbreite - OfflineWer dauerhaft ohne Unterbrechung online ist, der macht sich eigentlich keine Gedanken darüber, dass er dauerhaft online war. Nachdenklich wird man immer erst, wenn man nicht mehr online ist:

Gestern fiel bei uns zum ersten mal (nach immerhin 13 Monaten) das DSL aus. So ärgerlich das war: Zunächst mal muß man der Telekom bescheinigen, dass sie uns über ein Jahr lang zuverlässig versorgt hat. Das habe ich schon ganz anders erlebt.

Zweieinhalb Stunden war die Onlineverbindung weg. Genug Zeit, um festzustellen, wie rettungslos man in der Zwischenzeit in vielen Bereichen dieser Technik ergeben ist.

AOL-Kunde werden: For VIP’s only…

Samstag, den 3. Juni 2006

Schön, dass wir Sie als Kunde begrüÃ�en dürfen?Vor einigen Tagen berichtete ich hier über den Versuch, bei AOL eine VoIP-Flatrate zu bestellen.

Nachdem uns die telefonische Auftragsannahme mitteilte, dass wir als T-Com-DSL’er auch Kunde werden können, obwohl unsere Straße im AOL-Verzeichnis noch nicht verzeichnet ist, haben wir tatsächlich einen Moment lang geglaubt, dass AOL Interesse an neuen Kunden hat.

Wie konnten wir nur.

Zunächst kam eine Brief von AOL mit einer dieser berüchtigten AOL-CD’s darin. Wir wurden (mehr …)

AOL geht gegen Neubaugebiet vor

Montag, den 29. Mai 2006

OK, OK, der Titel könnte mißverstanden werden. Korrekter wäre vielleicht: „AOL dementiert Existenz von Neubaugebiet und fordert dazu auf, sich einer anderen Straße anzuschließen„.

AOL akzeptiert unbekannte Stra�en nicht

Was war passiert?
Nach langem Zögern hat uns ein Voice-over-IP-Router, der bei Bekannten überflüssig war und deshalb hier herum lag, dazu bewegt, endlich eine VoiP-Flatrate zu beantragen. Damit lässt sich monatlich ein stolzer Betrag einsparen.

Und da AOL eine solche Flatrate recht günstig (10,99 Euro) anbietet, wollten wir dort Kunde werden. Beim Versuch, die Rechnungsdaten einzugeben, war das Bestellformular dann jedoch der Meinung, es gäbe unsere Straße nicht. Wir wurden aufgefordert, eine existierende Straße als Rechnungsadresse aus einer Liste auszuwählen.

Zum Glück ist man nicht zum Umzug verpflichtet, wenn AOL das anordnet.

Sky-DSL / T-DSL via Satellit

Sonntag, den 23. April 2006

Einen kurzen Moment lang war es spürbar: Dieses Kribbeln, ein leichtes Zucken im Zeigefinger über der linken Maustaste. Nur einen Mausklick weit entfernt vom „Kauf mich jetzt“-Fenster.

SatellitenschüsselIn einem Newsletter las ich, dass es für „T-DSL via Satellit“ nun eine Flatrate gibt und dass derzeit die Bereitstellungsgebühren derzeit wegfallen. Eine echte Alternative zum teuren Not-DSL hier in unserer Neubausiedlung. Die Schüssel ist auf dem Dach, 1024 kBit/s Download genügen mir, die Latenzzeiten sind mir egal,… nur die 64 kBit/s Upload per ISDN, die haben mich den Zeigefinger dann doch zurückziehen lassen.

SDSL: Ein wenig Wettbewerb

Dienstag, den 28. März 2006

FreenetBusinessDa schau her: In den einsamen Markt des synchronen DSL kommt tatsächlich Bewegung. Bewegung auf sehr hohem Niveau. In wenigen Wochen läuft unser (Zwangs-)Tarif hier aus und wir müssen wohl oder übel die Tariferhöhung der Telekom mitmachen. Doch nun drängt auch Freenet in den SDSL-Markt. Das Angebot klingt interessant:

Flatrate 1024 symetrisch:
191,40 (FreenetBusiness) statt 288,84 (T-Com).
Was schmerzt ist eine fette Einrichtungsgebühr von 288 Euro.

CeBIT: WiMAX, Indoor-Funk & mehr

Mittwoch, den 15. März 2006

CeBITGestern bin ich über die CeBIT getingelt. Irgendwie kamen dabei seltsame Erinnerungen hoch: Genau ein Jahr zuvor sind wir auf derselben Messe von Anbieter zu Anbieter gewuselt, um Kommunikationsangebote miteinander zu vergleichen. Wir dachten, wir wären König Kunde und hätten die freie Wahl zwischen alle den DSL, VoIP und Festnetzanbietern. Genau vor einem Jahr war die Ankündigung der Telekom ja auch noch: „DSL? In ganz Osterburken gibt es DSL. Was für eine Frage.“ Was für ein Irrtum.

Um die Telekommunikationsanbieter habe ich deshalb dieses mal einen Bogen machen können. Damit war meine CeBIT 20% kleiner.

Sehr interessant fand ich in diesem Zusammenhang alle Infos zu Hardware und Anbietern von (mehr …)

Surfen in den Bergen

Freitag, den 23. Dezember 2005

DSLNa bitte: Es geht doch.
Während in Deutschland Politiker fromme Lippenbekenntnisse formulieren, welche die Zeit für das Zuhören nicht lohnen, ergreifen die Kollegen in Österreich die Initiative, wie Heise zu berichten weiß. Eine „Telekom-Control-Komission“ will auch kleinste Siedlungen per DSL mit schnelleren Verbindungen ans Netz bringen.

Hier bei uns sieht die Onlinesituation wohl für alle Zukunft düster aus: Während sich die Anbieter rund um uns herum mit DSL-Minipreiangeboten unterbieten, wird die T-Com in einem halben Jahr den Preis für unsere SDSL-Verbindung um satte 150% anheben. Dann nämlich läuft der 12-monatige Vertrag aus, den wir abgeschlossen haben und wir werden auf die neuen Preise umgestellt. Statt derzeit 99 Euro monatlich (netto) dann 249 Euro monatlich. Immerhin: Wir haben dann eine „echte Flatrate“. Wenn wir weniger als 20 GB Daten ziehen, bekommen wir das ganze zum Schnäppchenpreis von 159 Euro (netto) monatlich.

Und das alles nur, weil ein Planer hier die gnadenlos gute Idee hatte, unser Wohngebiet statt an das 800 Meter entfernt liegende DSL-6000-Netz an ein knapp 8 km weit entfernten DSL-Knoten anzuschließen, der so weit weg liegt, dass ein ADSL nicht mehr realisierbar ist.

Anrufmonitor

Freitag, den 9. September 2005

PowerISDNMonitorNachdem mein Rechner nun endlich mit ISDN versorgt ist, musste schnellstmöglich ein ISDN-Monitor her. Der soll bei eingehenden Anrufen signalisieren, wer da gerade herein telefoniert.

Eine besonders komfortable Lösung mit vergleichbar geringem Resourcenbedarf ist die Freeware PowerISDNMonitor.

Dieser Monitor zeigt nicht nur die Daten an, sondern sucht auch in Sekundenbruchteilen in Online-Rufnummerverzeichnissen nach dem Teilnehmer. Sehr nützlich.

ISDN-Auflösung

Donnerstag, den 8. September 2005

ISDN-Adern sind verdrilltNachdem ich bereits zweimal laut im Blog über meine Probleme mit den ISDN-Kabeln geflucht hatte, bin ich sie noch schuldig – die Auflösung:

Michael und Moe hatten völlig Recht. Das Kabel musste auf gut 10 Zentimeter abisoliert werden, danach wurden verdrillte Paare sichtbar.

Frage: Kennt jemand von Euch eine nette kleine Lösung für mich, um viele Stecker, Kupplungen und Kabelagen zu vermeiden? Vier Kabel abgehend, ein Kabel eingehend, jeweils vieradrig.

Blau/Weiß

Samstag, den 27. August 2005

Mehrere blaue und weiße Adern im KabelZunächst mal ein dickes „Dankeschön“ an all die fleißigen Kommentatoren hier im Blog. Auch zu dem Beitrag mit den ISDN-Kabeln, die ich nicht angeschlossen bekomme, gab es viele Sachdienliche Hinweise.

Ich bin noch einen kleinen Nachtrag schuldig, denn die Suche nach blau-weiß-gestreiften Adern blieb leider erfolglos (siehe Bild). Ich frage mich in der Zwischenzeit allerdings, welchen Sinn Kabel machen, in denen es gleich mehrere gleichfarbige Adern gibt…

Am Montag endet der Betriebsurlaub unserer Hausbaufirma. Einer der ersten Anrufe wird sich um das Thema ISDN-Verkabelung“ drehen.




Dieser Blog gibt unsere persönliche Meinung wieder. Wir schreiben Einschätzungen, Meinungen und Erfahrungen rund um die Themen Hausbau, Fertighaus, Hauskauf, Massivhaus, Eigenheim, Holzhaus, usw. Wir schreiben unabhängig von der Bauindustrie und werden von der beteiligten Hausbaufirma nicht unterstützt. Kein Handwerker und/oder Lieferant beeinflusst uns willentlich und in die eine oder andere Richtung. Aus diesem Grund bleiben viele Handwerker und Firmen bei uns auch "namenlos".

Wenn Sie Fragen rund um das Thema Hausbau haben, schreiben Sie Ihre Fragen oder Anregungen am besten einfach als Kommentar unter ein passendes Thema.

Momentan schwingen hier gerade andere Häuslebauer mit Ihnen zusammen den virtuellen Hammer.

kostenloser Counter blogoscoop Blog Top Liste - by TopBlogs.de Bloggeramt.de.