Bloggerfluch

Es ist ein Schreckgespenst für jeden Blogger: Am hellerlichten Tag darüber nachzudenken, einen Beitrag zu löschen oder nachträglich zu editieren.

Was ist passiert?
Nun, mit unserem Landschaftsgärtner hatten wir zwischenzeitlich eine Auseinandersetzung, wir waren unterschiedlicher Meinung. Darüber habe ich gebloggt. Anonymisiert zwar, aber eben gebloggt.

Mittlerweile lieben wir uns wieder und seine Arbeit hier begeistert uns hellauf. Eigentlich könnte das ganze ein echtes happy End werden – mit Eintrag in unserer Bestenliste.

Nur: Was mache ich mit den kritischen Beiträgen der letzten Wochen? Ich schwanke zwischen „stehenlassen“ und „als privat wegklicken“. Einerseits kann es für andere Gartenanschaffer sinnvoll sein, von unseren Erfahrungen zu profitieren. Andererseits will man die Sache auch irgendwie mit einem ungetrübten Happy End beenden.

Da werde ich wohl noch einige Tage drüber grübeln…

Bildquelle: frau.lueders

4 Kommentare zu “Bloggerfluch”

  1. Jan

    Ich finde, stehen lassen. Weil auch das zum Bau gehört. Man ärgert sich mal und spätr ist dann alles wieder gut – oder eben auch manchmal nicht. Aber deshalb jedes Mal die Schere im Kopf haben, wenn es eine Auseinandersetzung – und mehr hast Du ja nicht geschrieben – gibt, halte ich nicht für richtig. Und am Ende vergisst Google oder die waybackmachine eh nix…

    Da würde ich dann schon eher mal die Werbung für das eigene Unternehmen mit den Ohrstöpseln kenntlich machen, die übrigens einen guten Service haben. 😉

  2. Brauni

    Meine Meinung:
    Stehen lassen. Was berichtet wurde, war Tatsache. Warum soll das plötzlich nicht mehr passiert sein?
    Es ist ja schön, dass jetzt nicht nur wieder Friede, sondern auch Zufriedenheit eingekehrt ist, der Ärger war dennoch definitiv da gewesen.

    Zudem wäre es gegenüber einem Dienstleister, der von Anfang bis Schluss nur Freude bereitet hat, auch nicht fair.

  3. Arno

    Gerade momentane Situationsbeschreibungen machen einen Blog lebendig.
    Was bringt es, sich selbst zu zensieren, wenn sich die Meinung geändert hat?

    Wenn Beide sich der damaligen Situation bewußt sind, sollte es auch gut sein.

  4. Ricc

    Ich sehe gerade, der letzte Eintrag ist ein Jahr her und Du hast Dich längst entschieden. Aber egal, meine Meinung muss auch noch rein. Ja, stehen lassen. Ein Vergleich: Jeder liebt hoffentlich seinen Partner, dennoch gibt es mal Streit. Auch wenn man diese gerne löschen möchte, sie bleiben da. Auch die gehören zum Leben wie Probleme beim Hausbau. Ein Bericht soll ehrlich sein und anderen helfen. Also gehört alles rein und nichts sollte jemanden zuliebe wieder gelöscht werden.

    Gruß Ricc

Einen Kommentar schreiben:

(Bitte Nutzungsbedingungen beachten)



Tags: , , , , , , ,




Dieser Blog gibt unsere persönliche Meinung wieder. Wir schreiben Einschätzungen, Meinungen und Erfahrungen rund um die Themen Hausbau, Fertighaus, Hauskauf, Massivhaus, Eigenheim, Holzhaus, usw. Wir schreiben unabhängig von der Bauindustrie und werden von der beteiligten Hausbaufirma nicht unterstützt. Kein Handwerker und/oder Lieferant beeinflusst uns willentlich und in die eine oder andere Richtung. Aus diesem Grund bleiben viele Handwerker und Firmen bei uns auch "namenlos".

Wenn Sie Fragen rund um das Thema Hausbau haben, schreiben Sie Ihre Fragen oder Anregungen am besten einfach als Kommentar unter ein passendes Thema.

Momentan schwingen hier gerade andere Häuslebauer mit Ihnen zusammen den virtuellen Hammer.

kostenloser Counter blogoscoop Blog Top Liste - by TopBlogs.de Bloggeramt.de.