Wenn Dir der Steuerberater die…

…Photovoltaik erklärt, die Du schon ein Jahr lang auf dem Dach hast, und wenn Du anschließend leuchtende Augen hast, dann weißt Du, dass Du von Steuern keine Ahnung hast.

Genauso ging’s mir letzte Woche. Bei der Anschaffung und Rentabilitätsbetrachtung habe ich den Blick bisher immer nur auf die Sonnenerträge gelegt. Ganz aus den Augen verloren habe ich dabei, dass die Anlage als Investition ja auch steuermindernd wirken kann. Das ist ein wenig so, als findet man in einer alten Jacke einen 100-Euro-Schein.

Photovoltaik? (Nicht erst seit dem Steuerberatertermin) immer wieder. Zukunftsorientierte Energietechnik und sinnvolle Geldanlage.

5 Kommentare zu “Wenn Dir der Steuerberater die…”

  1. Kratzer Stefan

    Hat aber ganz schön lange gedauert bis Du da draufgekommen bist.
    Aber das liegt wahrscheinlich am Alter. Ha Ha Ha

  2. Stefan

    @Stefan: Immerhin, noch im alten Jahr 😀 .
    Und ganz ehrlich: Für mich war’s bei der Anschaffung kein Steuersparmodell, sondern eine coole Idee Energie zu gewinnen, die ich einfach haben (und unterstützen) wollte.

  3. Silbär

    War es bei mir auch. Und dann habe ich ausgerechnet, dass ich fast 2000€ Steuern im ersten Jahr spare (degressiv und Sonderabschreibung im ersten Jahr). Jetzt frage ich mich immer, ob es nicht sinnvoller ist, die Steuerersparnis ein wenig zu strecken. Obwohl: Das was da gespart wird (bzw. vom Finanzamt wieder kommt) geht direkt als Sondertilgung weg. Da spart man dann ja auch noch heftig was…..

  4. Herbert

    Hallo,
    ich habe das ganze auch aus der Sicht meines Geldbeutel´s gemacht.
    Und heute bin ich Stolz darauf auch etwas für die Umwelt zu tun.
    Habe 34kwp auf dem Dach.
    Ich nutze die lineare Abschreibung.
    Denn dadurch habe ich ca. 4-5 Jahre länger den Nutzen der Abschreibung.
    Man darf auch nicht vergesseen das wenn die Abschreibung und Schuldzinsen weniger werden man auch für die Einnahmen wieder Steuern zahlen muss. Und das nicht gerade für eine kleine Summe.
    Je mehr ich von der Spitze aller meiner Einnahmen und Gehalt etwas abkratze kann, um so geringer wird der persönliche Steuersatz.
    Gruss

  5. Silbär

    @Herbert: Auf den ersten Blick richtig. Aber: Die AfA bleibt ja gleich, egal wie ich die strecke. Bei den kleinen Beträgen (obwohl: 34kWp klingt nicht nach einem sooo kleinen Betrag) macht die progressive Einkommensteuer nicht so viel aus.
    Und was die Schuldzinsen betrift: Wenn ich 100€ Schuldzinsen nicht zahlen muss (durch vorzeitige Sondertilgung) spare ich 100€. Mache ich die als Kosten geltend, zahle ich zwar z.B. 30€ weniger Steuern, aber immernoch 70€ mehr als im ersten Fall. Persönlicher Steuersatz hin oder her.
    Daraus folgt für mich: Lieber im ersten Jahr heftig Verluste machen (degressive AfA (10%) + 20% Sonder-AfA) und alles in die Sondertilgung stecken. Und dadurch dass ich vom Finanzamt immer noch nicht die MwSt-Erstattung bekommen habe, mache ich sogar einen Verlust von > 12k€ (bei Anlagenkosten von ~31k€ netto). Dafür werde ich dann wohl nächstes Jahr Gewinne machen…. :-(

Einen Kommentar schreiben:

(Bitte Nutzungsbedingungen beachten)






Dieser Blog gibt unsere persönliche Meinung wieder. Wir schreiben Einschätzungen, Meinungen und Erfahrungen rund um die Themen Hausbau, Fertighaus, Hauskauf, Massivhaus, Eigenheim, Holzhaus, usw. Wir schreiben unabhängig von der Bauindustrie und werden von der beteiligten Hausbaufirma nicht unterstützt. Kein Handwerker und/oder Lieferant beeinflusst uns willentlich und in die eine oder andere Richtung. Aus diesem Grund bleiben viele Handwerker und Firmen bei uns auch "namenlos".

Wenn Sie Fragen rund um das Thema Hausbau haben, schreiben Sie Ihre Fragen oder Anregungen am besten einfach als Kommentar unter ein passendes Thema.

Momentan schwingen hier gerade andere Häuslebauer mit Ihnen zusammen den virtuellen Hammer.

kostenloser Counter blogoscoop Blog Top Liste - by TopBlogs.de Bloggeramt.de.