Monatsarchiv für Dezember 2006

Beleuchtete Möbel mit LED’s

Dienstag, den 19. Dezember 2006

Sie nennen es „Power Glass“. Und sie stellen witzige Dinge damit an:

Power Glass

Gemeint sind Verbundglasscheiben, in die LED’s eingelassen wurden und die über durchsichtige Leiterbahnstrukturen mit Energie versorgt werden. Die kleinen Lichter scheinen deshalb im Glas zu schweben und auf unerklärlich Weise zu leuchten.

3D ums Haus herum navigieren

Montag, den 18. Dezember 2006

Wer mal wieder in einem 3D-Programm wie SketchUp etwas am Haus umplant, oder wer sich im virtuellen Flieger über Kleinbloggershausen bewegt, der sollte sich statt Socken/Krawatten/Parfum dieses Jahr vielleicht lieber den „Space Navigator“ von 3Dconnexion schenken lassen.

Das Gerät ersetzt die Maus beim Navigieren und gibt dem Benutzer die Möglichkeit, sich weitestgehen frei in 3 Dimensionen zu bewegen.

Sunset

Sonntag, den 17. Dezember 2006

Sonnenuntergang - Sunset
[zur Sonntagsserie]

Wattbusters: Stromverbrauch Kaffeeautomat

Samstag, den 16. Dezember 2006

Vor einiger Zeit haben wir uns einen Kaffeevollautomat gegönnt. Eines dieser Teile, die nach dem Drücken des Knopfes unheimlich viel Radau machen und tollen Kaffeegeruch im Haus verbreiten.

Das (Billig-)Gerät (war ein Sonderposten im Baumarkt) wird oft am Morgen eingeschaltet und läuft dann den ganzen Tag auf Standby durch. Grund genug für die WattBusters, mal den Stromverbrauch unter die Lupe zu nehmen. Und siehe da: Es kann Entwarnung gegeben werden. Dieses Gerät braucht im Lauer-Modus sehr wenig Strom, viel weniger als bei häufigen Ein- und Ausschalten (da werden nämlich jedes Mal die Leitungen sauber gepumpt und alle Register gezogen).

Kaffeevollautomat Bomann CB2002

Leistung im StandBy-Betrieb: 2,6 Watt

Kosten Pro Jahr für Standby bei derzeitigem Strompreis: 3,71 €

Fazit: Die bleibt an.

Kerzensaison eröffnet

Freitag, den 15. Dezember 2006

Kerzen zu WeihnachtenUnsere Nachbarn sind schuld. Schuld daran, dass hier bei uns heute alle Kerzen angezündet wurden. Denn Nachbars hatten die (wie ich finde tolle!) Idee, zwei Windlichter mit angezündeten Kerzen vor die Haustür zu stellen.

Und da wurde uns beim Blick aus dem Fenster gleich richtig weihnachtlich zumute. Reflexartig erfolgte der Griff zu den Streichhölzern, und jetzt brennen bei uns im OG alle Kerzen, die so kurzfristig aufzutreiben waren.

Danke, liebe Nachbarn – für die nette Außenbeleuchtung (drinnen habt Ihr ja leider nichts davon) :-)

Der Einheitswert für das bebaute Grundstück…

Donnerstag, den 14. Dezember 2006

Beamtendeutsch… wurde festgelegt. Und uns per Bescheid mitgeteilt. Der ausgefüllte Fragebogen scheint angekommen zu sein. In dem mehrseitigem Dokument wurder erläutert, wie man auf den festgelegten Wert gekommen ist. Die Belehrungen (warum man was wann und wie zu tun hat) nahmen noch mehr Platz ein als die Erläuterungen.

Ich habe mich durchgekämpft, letztlich kapituliert und das Schreiben dem Steuerberater gegeben.

Kein wirtschaftlich handelndes Unternehmen in Deutschland käme auf die Idee, seine Kunden mit so unverständlichem „Amtsgefasel“ um Geld zu bitten. Ist eigentlich schon mal einem Beamten in der Stube die Idee gekommen, dass solche Amtsbriefe für Nicht-Beamte schlichtweg unleserlich und damit unverständlich sind? Würde ich meine Kunden mit sowas belästigen, wäre ich schon längst bankrott…

China: Weltweit größtes Solarfeld

Mittwoch, den 13. Dezember 2006

Weltweit größte Photovoltaikanlage bei WürzburgHält der derzeit noch Deutschland den Rekord im Solarfeld-bauen (erstaunlich, ich dachte bisher, in den USA ständen die größten Photovoltaik-Felder), so wird dieser Spitzenplatz wohl in Kürze an China abgegeben werde müssen. Denn dort entsteht ein gigantisches Sonnenenergie-Projekt mit geplanten 100 Megawatt Leitung.

Die Freude über den ersten Platz wird jedoch nur kurz anhalten: Ab 2013 wird im autralischen Mildura eine 154-Megawatt-Anlage in Betrieb gehen.

[Bildquelle: Gregor Honsel / Technology Review]

Nun also doch kein Druckminderer

Dienstag, den 12. Dezember 2006

DruckmindererStutzig wurden wir, als wir einen örtlichen Installateur baten, uns doch mal zu sagen, was denn der Einbau eines Druckmindererers bei uns kosten würde. Von allen Seiten hatten wir ein solches Gerät empfohlen bekommen, sowohl hier im Blog (dankeschön dafür!), als auch offline.

Der Installateur meinte leicht belustigt, dass er uns gerne einen Druckminderer einbaut, er ihn jedoch für reichlich sinnlos erachtet, weil wir hier in unserem Wohngebiet nach wie vor damit kämpfen, dass wir tendenziell zu wenig Druck haben.

Dann wollten wir’s wissen: Ein Anruf beim städtischen Serviceunternehmen, das hier für das öffentliche Wassernetz zuständig ist. Der zuständige Mitarbeiter kam sogar kurz zu uns raus und erklärte, dass ein Druckminderer hier bei uns Unsinn sei, da das Pumpenhäuschen selbst unter besten Bedingungen nur knapp über 4 Bar schafft und auch sonst keine Katastrophen vorstellbar sind, die hier bei uns für zuviel Druck sorgen. Katastrophen sorgen hier grundsätzlich immer nur für zu wenig Druck.

Er erklärte uns, dass ein Druchminderer seinerseits 0,5 Bar Druck kassiert, was bei den grenzwertigen Druckverhältnissen in unserem Wohngebiet ein schmerzlicher Verlust wäre.

Damit ist das Thema für uns abgehakt: Wir können nach den Aussagen wieder gut schlafen und melden uns zum Thema Wasserdruck erst wieder, wenn eine Leitung wegen Überdruck geplatz sein sollte…

Mülltonnen im Boden versenken

Montag, den 11. Dezember 2006

Mit Mülltonnen hat es wohl jeder Häuslebauer zu tun. Und jeder stellt sich die Frage: Wie und wo verstauen wir die?

Wir haben damals eine konventionelle Müllbox gewählt, in der zwei Mülltonnen platz haben. Bei uns lies sie sich in einem Gefälle platzieren und nahm nicht allzuviel Platz weg.

Gestern stolperte ich jedoch über eine Lösung, die nicht nur Platz schafft, sondern Mülltonnen auch aus dem Sicht- und Riechfeld schafft: Eine „Müllhebeanlage„, mit der die Mülltonnen komplett im Boden verschwinden.

Mülltonnenhebeanlage läßt Mülltonnen verschwinden

Gerade auf Grundstücken mit wenig Platz um das Haus herum ist das durchaus mal eine Alternative, an die man einen Gedanken verschwenden kann.

Sunset

Sonntag, den 10. Dezember 2006

Sonnenuntergang - Sunset
[Zur Sonntagsserie]

Zwei Lichterketten und ein Lichtschlauch

Samstag, den 9. Dezember 2006

Zugegeben: Was die Weihnachtsbeleuchtung angeht, sind wir auch diese Jahr wieder äußerst zurückhaltend („eine Nullnummer“). Nicht dass ich sie nicht mag, wir halten uns da einfach nur zurück. Die zehntausendste (immergleiche) elektische Kerzenpyramide in einem Fenster dieser Stadt, dafür muß ich nicht verantwortlich sein. Und richtig schöne Beleuchtung macht Arbeit.

Die skurilsten WeihnachtsbeleuchtungenWährend im letzten Jahr die Amis noch groß auftrumpften, sind diese Jahr auch in Deutschland Weihnachtsbeleuchtungsinitiativen auszumachen. So startete germanblogs vor kurzen den Fotowettbewerb „Die skurilsten Weihnachtsbeleuchtungen“. Die Fotsammlung wächst gerade erst, die Rentiere vor/über dem Dach (siehe Bild) finde ich schon recht extremweihnachtlich.

AP meldete vor einigen Tagen hingegen (auch) für Deutschland einen dramatischen Anstieg des Stromverbrauchs in diesen Wochen. Der Grund seien Weihnachtsbeleuchtungen, schreibt man dort. Sehr interessant fand ich die Rechengrundlagen für einen Bundesdeutschen Durchschnittsweihnachtshaushalt:

Zwei Lichterketten und einem zehn Meter langen Lichtschlauch„. Alle Bundesburger verbrauchen damit so viel Strom „wie ein größerer Flughafen in einem Jahr„.

Wieviel Weihnachtsbeleuchtung hängt Ihr an Eure Häuser? Und (vielleicht noch viel wichtiger): Wie/womit beleuchtet Ihr was/wie?

Das geheime Geräusch

Freitag, den 8. Dezember 2006

RauchmelderAuf manchen Radiosendern kann man viel Geld gewinnen, wenn man in der Lage ist, unbekannte Geräusche zu erkennen. Bei uns gab es die Erkenntnis zu gewinnen, dass ein schriller Pfeiffton seine Ursache in einem Rauchmelder hatte. Denn der war der Meinung, dass die Spannung der Batterie, die ihn versorgt, bereits nach einem Jahr auf einem Level angekommen war, der es notwendig macht, sie auszutauschen.

Was bleibt ist die Gewissheit, dass unsere Feuernase überall im Haus gut zu hören sind.

Danke auch an Walter: Dein Hinweis kam nur Sekunden nachdem wir selbst auf den Rauchmelder aufmerksam wurden 😉




Dieser Blog gibt unsere persönliche Meinung wieder. Wir schreiben Einschätzungen, Meinungen und Erfahrungen rund um die Themen Hausbau, Fertighaus, Hauskauf, Massivhaus, Eigenheim, Holzhaus, usw. Wir schreiben unabhängig von der Bauindustrie und werden von der beteiligten Hausbaufirma nicht unterstützt. Kein Handwerker und/oder Lieferant beeinflusst uns willentlich und in die eine oder andere Richtung. Aus diesem Grund bleiben viele Handwerker und Firmen bei uns auch "namenlos".

Wenn Sie Fragen rund um das Thema Hausbau haben, schreiben Sie Ihre Fragen oder Anregungen am besten einfach als Kommentar unter ein passendes Thema.

Momentan schwingen hier gerade andere Häuslebauer mit Ihnen zusammen den virtuellen Hammer.

kostenloser Counter blogoscoop Blog Top Liste - by TopBlogs.de Bloggeramt.de.