Warning: Use of undefined constant wp_cumulus_widget - assumed 'wp_cumulus_widget' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /homepages/45/d508373383/htdocs/TI-Privatordner/Blogs/Hausbau/wp-content/plugins/wp-cumulus/wp-cumulus.php on line 375
Hausbau Erfahrungen » Blog Archive » Handwerkerauktionen - Ein Fertighaus entsteht: Bauen / Umziehen / Einrichten / Wohnen...


Handwerkerauktionen

2006-12-04-01.jpgIch hasse Schwarzarbeit. Bei einigen Arbeiten hasse ich aber auch das selbermachen. Und bei einigen dieser Arbeiten sind mir die Angebote der Handwerker vor Ort zu teuer. Eine blöde Kombination, oder?

Ich meine mich zu erinnern, in anderen Blogs und Hausbautagebüchern hin und wieder mal was über Erfahrungen mit Handwerkerauktionen gelesen zu haben. Deshalb heute mal eine direkte Frage an alle, die hier mitlesen: Habt Ihr schon Erfahrungen mit Handwerkerauktionen gemacht? Wenn ja: Welche? Wenn nein: Habt Ihr Meinungen über Handwerkerauktionen von anderen gehört?

Herzlichen Dank für jede Info :-)


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/45/d508373383/htdocs/TI-Privatordner/Blogs/Hausbau/wp-includes/class-wp-comment-query.php on line 399

20 Kommentare zu “Handwerkerauktionen”

  1. Marvin

    Prinzipiell ist erstmal zu sagen, dass jeder bei so einer Auktion mitmachen kann, also auch Hobby Handwerker. Natürlich muss das nix heißen, weil ich etliche professionelle Handwerksarbeiten kenne die unter aller Sau sind… Aber im Großen und Ganzen ist das dann auch eine Frage der Haftung. Ich weiß nicht ob ich viel anspruchsvollere Arbeiten als zb Wohnung streichen an solch eine Auktion geben würde. Fakt ist, dass du sicher nicht den Handwerksbetrieb um die Ecke für 50% weniger bekommen wirst, weil eben die Privatleute die Preise für die Firmen kaputt machen.

  2. Susanne

    Wir haben letztes Jahr sowohl den nachträglichen Einbau eines Dachfensters samt Solarkollektormontage als auch den Estrich bei my-hammer eingestellt. Obwohl wir alles genau beschrieben hatten und nur Fachbetriebe angekreuzt war, haben wir für den Estrich nur etwas seltsame Angebote bekommen, die aber allesamt nicht über my-hammer bieten wollten. Letztendlich habe ich diese Auktion dann vor Ablauf gelöscht und den Auftrag an eine Firma vergeben, die mir empfohlen wurde.

    Für das Dachfenster hatten sich zwei Firmen gemeldet, die sich alles auch vor Ort angesehen hatten. Eine hat dann ein ordentliches Angebot bei my-hammer eingestellt, die andere hat enfach nur die Arbeitsstunden angeboten, um auf jeden Fall billiger zu sein. Daraufhin habe ich dann diese Auktion auch gelöscht und der Firma mit dem ordentlichen Angebot den Auftrag direkt erteilt.

    Ich würde insofern nicht mehr auf my-hammer zurückgreifen. Das Risiko, dass jemand den Zuschlag bekommt, den man überhaupt nicht will, ist zu groß.

    Beim kleinen gelben Haus habe ich dann den Link auf blauarbeit.de entdeckt. Das scheint besser zu sein, da es keinen Zuschlag gibt und man sich aus den Angeboten entweder eins aussuchen kann oder einfach keins. Ausprobiert habe ich das aber noch nicht…

  3. daskleinegelbehaus

    Stimmt, Susanne hat richtig geguckt :-)
    Wir sind über „Frau G.“ von „Schutt und Asche“ auf blauarbeit.de aufmerksam geworden – und da wir recht schnell unsere Fundamente wieder eingepackt haben wollten haben wir’s dort dann probiert.

    Abends haben wir die Auktion reingestellt, kurz drauf waren zwei Mails mit Handynummern von Firmen hier aus der Gegend da. Wir haben beide angerufen … Firma A war nicht zu erreichen, Firma B kam tags drauf und hat ein Angebot gemacht – und den Auftrag erhalten.

    Absprachgemäß wurde der Auftrag dann ein paar Tage später in unserer Abwesenheit erledigt – die Rechnungen für’s Material und die Arbeitsrechung wurden in den Briefkasten eingeworfen.

    Am Wochenende drauf kam der Handwerker zum kassieren – cash.
    Bewertungen haben wir danach abgegeben.

    Für „einfachere“ Arbeiten würden wir’s wieder tun – bei unseren Fliesen hätten wir es sicher nicht gemacht – dafür sind noch zu wenige Firmen in den Auktionsportalen bewertet.

  4. Ralf-Peter

    Ich habe verschiedene Auktionshäuser ausprobiert. Darunter auch my-hammer und blauarbeit. Gesucht hatte ich nach Bodenaushub, Außentreppe mauern, Estrichleger und SAT-Anlage.

    Beim Estrich habe ich nur ominöse Angebote bekommen, die um mehr als die Hälfte unter den handwerksüblichen Preisen lagen. Auch wenn ich gerne spare, aber solche Angebote habe ich dankend abgelehnt bzw. habe die Auktionen, wie Susanne auch, abgebrochen.

    Die Arbeiten unseres Estrichlegers konnten wir uns im Vorfeld dann auf anderen baustellen anschauen und schnell hatte er den Auftrag. Da haben wir uns ehr für die Leistung entschieden. Beim Preis lag er genauso hoch wie alle anderen.

    Ich habe alle Auktionen vorzeitig abgebrochen und mich immer auf ausführende betriebe aus der näheren Umgebung verlassen.

    Zumindest über blauarbeit habe ich aber einen guten Kontak zu einem Elektromeister knüpfen können, der mir dann auch letztendlich die SAT-Anlage installiert hat. Bei ihm hat mich nicht in erster Lnie der Preis, sondern mehr die Beratung und die schnelle Reaktion überzeugt. So sind wir dann auch außerhalb von blauarbeit ins Geschäft gekommen.

    Ob also Aufträge übe ein Auktionsportal vergeben werden oder lieber der handwerker vor Ort einen Auftrag bekommt, mag jeder für sich entscheiden. Für mich steht auf jeden Fall fest, dass ich keine Aufträge mehr versteigern werde.

    Lieber verlasse ich mich da auf Empfehlungen anderer Bauherren und kann mir ggf. sogar die ausgeführte Arbeit vorher noch anschauen.

  5. Fritz

    Hallo Stefan,

    ich denke dass du gut beraten bist von solchen Handwerkerauktionen die Finger zu lassen.
    Die Chance dass du Enttäuscht wirst ist größer als die das du viel dabei Gewinnst(Geld), gute Arbeit.
    Nicht nur die Schwarzarbeit auch solche Auktionen machen den guten Handwerker das leben schwer.
    Ich kenne einige gute Handwerkerbetriebe die ich ohne weiteres Empfehlen kann melde dich einfach bei mir.

    Es gibt ein einfaches Gesetz:
    Wenn du Qualität willst musst du etwas mehr bezahlen.
    Was bringt es wenn eine Arbeit billiger war jedoch bald anfängt arger zu machen. Das größte Problem dabei sind die Arbeiten die erst nach langer Zeit sich bemerkbar machen wenn es schon zu spät ist(z.B. defekte Wasser-/Heizungsrohre)

    Gute Zeit,Fritz

  6. Patrick

    Wir haben sowas noch nicht ausprobiert. Verlassen uns lieber auf Empfehlungen von Bekannten und unser persönliches Bauchgefühl. Sind da auch bisher gut mit gefahren. :-)

    Gruß vom ILFer Bau,
    Patrick

  7. Dennis

    Wir haben mittlerweile 3 Arbeiten per Auktion vergeben. 2 mal wurde professionelle Arbeit geleistet, einmal hatten wir eine überforderte Pappnase…
    Ich würde wieder Aufträge per Auktion vergeben, jedoch vor der Zusage zumindest kurz mit dem „Gewinner“ telefonieren, um dessen Background und Erfahrung auszuloten.
    Bei der Vergabe unserer Einfahrtpflasterung hatten wir auch ein paar Leute zuerst vor Ort, bevor sie ein Gebot abgaben…

  8. herby

    Handwerker-Auktionen können eine ganz gute Sache sein, aber auch genau das Gegenteil.
    Das Hauptproblem aus meiner Sicht ist, dass hier i.d.R. nur ein Kriterium zählt, nämlich der Preis und das kann durchaus zu Schwierigkeiten führen, aber es muss nicht.
    Wichtig ist vor allem, auch andere Kriterien zu berücksichtigen wie z.B. Zuverlässigkeit, Qualität und eine gewisses Durchhaltevermögen, so dass der Handwerker nicht nur die Bauzeit sondern auch die Gewährleistungszeit übersteht.

  9. Fritz

    Guten Morgen,

    wenn das erste Kriterium der Preis ist und nicht die Qualität dann darf man sich nicht über das Ergebnis ärgern. Ein großes Problem unserer Gesellschaft viele wollen super Qualität aber bitte schön zum absoluten Null Tarif.
    Ich finde so eine Handwerker Auktion eher fraglich. Die Leute sollten mal wieder anfangen miteinander zu reden uns sich in ihrer Umgebung die guten Handwerker suchen. Somit bleibt uns das vielleicht erspart dass man in ein paar Jahren nur noch Handwerker aus Polen… bekommt.

    Gruß und einen schönen Tag

  10. Marina Habermann

    Guten Abend,bin durch Zufall über diese Seite gefallen und möchte jetzt auch meinen Senf dazugeben.
    Wir kriegen sehr viele Kunden wegen Myhammer und Blauarbeit, aber meist gehen die mal zum Stöbern rein und rufen dann an oder schreiben gezielt.
    Wir arbeiten mit unserer Homepage http://www.habermannpeter.de und sind nicht billig, aber grundehrlich.
    Nennt es vielleicht dumm ,aber ich habe schon oft Tipps gegeben,Leute auf Versäumnisse im Text aufmerksam gemacht oder genaue Materialstellung und Arbeitsabläufe dargelegt und gerade da wird sich oft für die Billigen entschieden.
    Auch für Auftragnehmer ist das eine tolle Sache.
    Es gibt aber im Bezahlmodus enorme Unterschiede.
    Myhammer hat den grössten Bekanntheitsfaktor,dafür kann man bei Blauarbeit die einzelnen Anbieter vergleichen.
    Ich finde nur,dass um Kunden und Mitbewerber zu schützen,mehr Kontrollen nötig wären.
    Wenn z.B. Meisterbetrieb gefordert wird und ich da ins Forum zwecks Kontaktaufnahme schreibe und sehe,dass ein „Hausmeisterservice“sich,(fragt mich nicht wie ),unter eben diesem Meister Begriff einträgt ,krieg ich zu viel.

    Aber schnell noch ein paar Tipps:
    Informationen ,Bilder,Referenzen,HP,Haftpflichtversicherung,Freistellungsurkunde des Finanzamtes, oder ob es sich um eine GdbR handelt,kann und sollte man erfragen.
    Ebenso Darlegung der Marken des Verarbeitungsmaterials, Gewährleistung,korrekte Rechnung etc.sind wichtig.
    So jetzt wünsch ich allen eine gute Nacht.

    Herzliche Grüsse von Marina

  11. Marina Habermann

    Hallo,hatte aus Versehen einen kleinen Tippfehler in der Adresse.
    Würde mich über Kommentare freuen,Gruss Marina

  12. Hausbau Erfahrungen » Blog Archive » Handwerk hat goldenen Boden - Ein Fertighaus entsteht: Bauen / Umziehen / Einrichten / Wohnen...

    […] Noch haben wir den Glauben in die ortsansässigen Handwerker jedoch nicht aufgegeben. Demnächst steht die Umgestaltung des Treppenhauses an, da geht es um Farbe und Wandbeläge. Weil uns derzeit die Zeit fehlt, das selbst zu machen und die Meinungen und Kommentare zu den Handwerkerbörsen sehr uneinheitlich ausfielen, dachten wir uns: Warum nicht die lokale Wirtschaft unterstützen? […]

  13. Testmagazin

    Eine ausführliche Beschreibung ist unbedingt von Nöten.
    kleiner Tipp:
    Einfach Angebot vom Handwerker um die Ecke machen lassen. Dann hat man eine Beschreibung und einen Startpreis. Was die Qualität betrifft, hilft wohl nur nach Erfahrungswerten zu suchen und die Bewertungen anzuschauen.

  14. Stefan

    @Testmagazin: Danke für den Hinweis. Wenn alle so vorgehen, kann ich allerdings ehrlich gesagt verstehen, warum die Handwerker um die Ecke kaum noch Angebote abgeben mögen…

  15. Gläser

    Hallo als Handwerksbetrieb der Innenausbaubranche werde ich oft mit Handwerksauktionen verglichen und muss feststellen das in diesen Auktionen unrealistische Preise geboten werden,und sich eine Vielzahl von Nichtkönnern tummeln.Wobei auch eine Vielzahl von Abbietern als einzigste Devise geiz ist geil verinnerlichen.So manch einer hatt es nicht anders verdient als mit Pfusch auf die Schnauze zu fallen.Ja das Angebot mit Leistungsbeschreibung holen wir uns von Handwerker um die Ecke der hatt ja lange Weile und macht das gern.Dann kürzen wir einwenig und versuchen für Erdnüsse eine Leistung zu erkaufen.Sie machen sich oft strafbar den auch wer Schwarzarbeit beauftragt ist ein Krimmineller.
    LEISTUNG HATT IHREN PREIS W.Gläser

  16. thomas schiffer

    na ganz so richtig ist das nicht. ich bin seit 8 jahren selbstständig und muss folgendes erkennen. ob mit my-hammer oder ohne, der kunde holt sich 3-10 angebote und läd die drei billigsten ein. und wenn der eindruck beim billigsten gut ist, wird der genommen. das ist bei architekten, bauträgern genauso, wie beim privaten häuslebauer. nur da geht man in ein gewschäft und bei my-hammer bieten ja burschen aus überall an und meist geben diese den auftrag dann wiederum weiter. es ist leider noch immer so, das unsere lieben nachbarn für 5 € std. arbeiten und richtig reich nach hause gehen. bei der heutigen privatinsolvenzmöglichkeit ist die garantieabwicklung fast so wie bei einer ltd oder gmbh.
    und wenn ich für 30% preiswerter fenster aus der tschechei hole oder aus polen, dann zählt das argument porsche lässt ja auch in der tschechei fertigen und bosch in polen.
    hallo, qualität made in germany haben wir deutschen doch zum größten witz gemacht. weil wir gierig sind und die taschen nicht voll genug bekommen. mindestlohn, das ich nicht lache. dann werden eben die arbeiten pauschal abgegeben, ist mir doch egal, wie lang der dafür braucht.
    schaut euch doch auf den baustellen um, da wird doch nur noch mit fremdsprache gesprochen. nicht weil die besten handwerker daher kommen, nein, weil sie schön billig sind.

  17. Gläser

    Hallo Thomas,
    soweit gehen doc hunsere Meinungen garnicht auseinander.
    Allerdings eine Lösung der Problematik sehe ich nicht .W.Gläser

  18. thomas schiffer

    die lösung zeigen uns die nachbarstaaten schon an.
    jedoch haben wir nicht den mut, weil man uns dann wíeder ausländerfeindlichkeit vorwirft, das umzusetzen.
    in anderen ländern kann man sich nur selbstständig machen, wenn man einen inländischen geschäftsführer hat.
    somit gibt es keine flucht über die grenze, nach fehlgeschlagenem auftrag.
    ein freund von mir wollte in spanien eine reinigungsfirma aufmachen, genauer auf mallorca.
    da haben die ihm gesagt, fahr mal wieder schön nach hause, wir haben hier genug leute die arbeit suchen…
    du brauchst einen einheimischen, der das geschäft aufmacht, erst dann darfst du schalten.
    somit fallen schon mal die ganzen pseudofirmen weg, oder es wird ihnen schwieriger gemacht.
    andererseits können wir auch nicht erwarten, das das kilo fleisch nur 3,50 € kostet wir aber 45,00 € die stunde haben wollen.
    wenn ich beim baugroßhändler einkaufen gehe, dann ist jedes vierte fahrzeug aus polen.
    und jedesmal höre ich bei kunden, so schlecht sind die auch nicht und was, 400,00 € um eine drei zimmer wohnung zu streichen, das macht der pole von meiner freundin für hundert…
    die wirschaft hat aufschwung, ist nur die frage für wen….
    ich für mein teil kann nur sagen, vor 5 tagen habe ich mir ein gebrauchten dukato geleistet, 70.000 km – auf der selben strasse fährt jeden morgen ein neuer sprinter mit drei polen auf die baustellen und alle zwei wochen fahren die jungs mit einem recht neuen a4 wieder nach hause.
    alles weitere kann man sich doch denken

  19. holger

    Ich habe recht gute Erfahrungen mit undertool. Die legen dort mehr Wert auf Qualität als das my-hammer tut

  20. Michael

    Eigene Erfahrungen habe ich noch nicht gemacht nur die vom Hörensagen welche jedoch sehr auseinander gehen der eine positiv der andere nicht. Naja ansonsten über bekannte oder in Eigenleistung.
    Optimal ist es natürlich wenn man eine sehr günstige Firma findet da der Fall der Reklamation dort abgedeckt ist.

    Hoffe konnte weiter helfen,
    Grüße Michael






Dieser Blog gibt unsere persönliche Meinung wieder. Wir schreiben Einschätzungen, Meinungen und Erfahrungen rund um die Themen Hausbau, Fertighaus, Hauskauf, Massivhaus, Eigenheim, Holzhaus, usw. Wir schreiben unabhängig von der Bauindustrie und werden von der beteiligten Hausbaufirma nicht unterstützt. Kein Handwerker und/oder Lieferant beeinflusst uns willentlich und in die eine oder andere Richtung. Aus diesem Grund bleiben viele Handwerker und Firmen bei uns auch "namenlos".

Wenn Sie Fragen rund um das Thema Hausbau haben, schreiben Sie Ihre Fragen oder Anregungen am besten einfach als Kommentar unter ein passendes Thema.

Momentan schwingen hier gerade andere Häuslebauer mit Ihnen zusammen den virtuellen Hammer.

kostenloser Counter blogoscoop Blog Top Liste - by TopBlogs.de Bloggeramt.de.