Warning: Use of undefined constant wp_cumulus_widget - assumed 'wp_cumulus_widget' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /homepages/45/d508373383/htdocs/TI-Privatordner/Blogs/Hausbau/wp-content/plugins/wp-cumulus/wp-cumulus.php on line 375
Hausbau Erfahrungen » Blog Archive » Zentralstaubsauger - Ein Fertighaus entsteht: Bauen / Umziehen / Einrichten / Wohnen...


Zentralstaubsauger

StaubsaugerGestern war es wieder so weit: Scherben im DG, der Staubsauger jedoch im UG. Und ich war dran mit hochschleppen.

OK, zugegeben: Mobile Staubsauger sind heutzutage so billig, man könnte auf jeder Etage zwei platzieren. Trotzdem dachte ich einen Moment daran, ob es seinerzeit eine kluge Idee war, auf einen Staubsaugeranlage im Haus zu verzichten.

Wir haben uns damals dagegen entschieden, weil uns der Aufwand recht hoch erschien und wir unterschiedliche Meinungen zur Hygiene in den Abluftrohren gehört hatten. Liest hier zufällig jemand mit so einer Staubsaugeranlage mit? Welche Erfahrungen gibt es mit so einem zentralen Staubsauger?


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/45/d508373383/htdocs/TI-Privatordner/Blogs/Hausbau/wp-includes/class-wp-comment-query.php on line 399

49 Kommentare zu “Zentralstaubsauger”

  1. Michael

    Die Zentralstaubsaug-Anlage ist eine der besten Ideen, die wir bei Planung des Hauses hatten. Wir sind sehr glücklich damit.

    Vorteil ist aber nicht unbedingt, dass man den Staubsauger nicht schleppen muss. Denn stattdessen muss man den (ziemlich langen) Schlauch schleppen, was auch nicht weniger Arbeit macht. Es sei denn, man hätte pro Stockwerk einen Schlauch, den man dann aber wieder irgendwo lagern muss.

    Nein, Hauptvorteil ist, dass der Dreck wirklich nach draußen befördert wird. Alle bisherigen Staubsauger, die wir hatten, haben sich nur als Dreckverteiler gezeigt, die jeweils nur einen Teil des Staubs im Beutel behalten haben und den Rest wieder in die Raumluft geblasen haben. Und das ist jetzt völlig anders: Saubere Luft, weniger Lärm und eine sehr starke Saugleistung.
    Einfach klasse.

    Gruß Michael

  2. Patrick

    Wir haben uns auch gegen eine eine Staubsaugeranlage entschieden. Einerseits, weil wir mit unserem Samsung Bodenstaubsauger sehr zufrieden sind, andererseits weil wir das mit den elend langen Schlauchwürsten nicht so praktisch fanden. Wir haben uns dafür lieber eine kontrollierte Wohnraumlüftung (Schiedel Aera) gegönnt. Ich denke, dadurch dass man da weniger Fenster aufmacht, kommt auch weniger Staub in die Wohnung. Außerdem sind wir keine Freunde von Teppichen (ich hab Hausstauballergie), daher staubts bei uns wenig.

    Aber jeder wie er mag :-)

    Gruß vom ILFer Bau,
    Patrick

  3. risingsun

    und wiedermal meld !

    Also ich würde auf den Zentralsauger nicht verzichten wollen, denn:

    – feiner Staub wird nach draußen geblasen, nicht im Raum verwirbelt (ich hab Stauballergie)

    – nahezu lautlos (ist am Anfang gewöhnungsbedürftig)

    – nur 2x im Jahr Entleerung notwendig

    – kein Staubsaugerbeutelkauf (vor allem bei älteren Modellen oft schwierig)

    – keine nachlassende Saugleistung bei voller werdendem Beutel

    – keine Steckdosenumsteckerei bei Raumwechsel

    – auch große Mengen können gesaugt werden z.B. Werkstatt, Renovierung

    Aber zugegeben, die Schlauchschlepperei ist genauso nervig und fummelig wie bei nem normalen Sauger und die Saugerklappen ziehen kleine Kinder magisch an, ist ja auch lustig was reinzustecken 😉 In dem Fall rate ich zu absperrbaren Klappen…

  4. Susanne

    Wir haben uns dagegen entschieden, weil
    – wir keine Allergiker sind
    – wir einen sehr guten beutellosen Staubsauger haben
    – wir sowieso nur eine Etage bewohnen und im Keller einen großen Industriesauger haben
    – wir für die bei drei Katzen täglich auftretenden „Fellmäuse“ auf dem Laminat sowieso einen kleinen Akku-Sauger nehmen

  5. Familie Mouson

    Wir haben einen ZS eingebaut und ich freue mich schon auf das erste Mal, denn noch ist er nicht angeschlossen 😉

    Der große Vorteil ist wohl, dass die Abluft mit dem Feinstaub tatsächlich nach draussen befördert wird und nicht wieder in die Raumluft geblasen wird. Gerade für Allergiker ein wichtiger Aspekt.
    Wir haben uns für zwei Schläuche entschieden, für jede Etage einen. Wenn man genügend Saugdosen einplant, braucht man auch keine allzu langen Schlauchwürste :-)
    Und last but not least: endlich Ruhe beim Staubsaugen!

    Übrigens haben wir einige Freunde und Bekannte, die ebenfalls einen ZS haben und keiner von ihnen würde ihn wieder hergeben wollen!

    Gruß

    Frank

  6. Reinhard

    Hallo Michael,
    hallo risingsun,

    für welchen Typ ZS habt Ihr Euch den entschieden? Wir wollen auch einen EInbauen, bin aber noch auf der Suche nach, wie immer, dem besten Preis- Leistungsverhältnis. Montage will ich selbst übernehmen.

    Gruß
    Reinhard

  7. Michael

    Wir haben Fawas und sind damit zufrieden.
    Haben aber ehrlich gesagt keine große Marktstudie betrieben.
    Ich war froh, dass ich die Montage NICHT selbst übernommen habe, da die Abstimmung mit den anderen Handwerkern nicht einfach ist.

    Gruß Michael

  8. Familie Mouson

    Wir haben uns für das Modell DL 140SV von CycloVac entschieden. Der Preis ist im Vergleich zu anderen Herstellern gut und die Saugleistung ist überdurchschnittlich gut. CycloVac ist der einzige Anbieter, bei deren Geräten sich die Saugleistung per Fernstartschalter regulieren lässt (nur bei den SV Modellen).
    Der Einbau der Rohre (Klebesystem) ist wirklich ganz einfach, man sollte sich aber unbedingt mit dem Elektriker und dem Klempner absprechen!

    Gruß

    Frank

  9. risingsun

    Wir haben den grünen „Beam“, findet man u.A. über Bildergoogle „Staubsaugeranlage“, Aktivierung des Suagers über Taste am Sauggriff.

    Eine elektr. Leistungsregulierung ist m.E. nicht notwendig, wenn er weniger stark saugen soll (z.B. empfindliche Stoffe) dann mach ich den den Schieber etwas auf, das er am Teleskop etwas Luft zieht.

    Was ich dringed empfehlen würde ist eine „Einkehrklappe“ im Flur, da kann man den Dreck einfach an die Klappe kehren und per Fußtip wird er eingesaugt. Erspart das tägl. Schlauchgeschleppe aus dem Keller. Wir hams leider nicht und für den nachträglichen Einbau ist mir (noch) die Action zu groß.

    Kleiner Tip für den Baustelleneinsatz des Saugers: wenn während der Hausausbauzeit größere Mengen vom Estrich/Beton etc. eingesaugt werden sollen würde ich auf das Handteil ein kurzes Stück verstärkten Schlauch aufsetzen, dann wird das (teure) Handteil nicht so stark abgenutzt und hält später besser am Teleskop.

  10. werner

    Informiert euch mal unter http://www.zentralsauger. at.
    Keiner kommt an den Vorteilen eins Zentralsaugers vorbei.
    lg

  11. Susanne

    Auf der von Dir genannten Website habe ich außer gewerbsmäßigen Angeboten für Zentralstaubsauger keine erwähnenswerte Hinweise bzg. Vor- und Nachteilen gefunden…
    Also bloß Werbung… für mich nicht überzeugend…

  12. Markus

    Hallo,
    kann mir jemand einen Tip geben welcher Hersteller der Beste ist?
    Oder ist es egal und Sie unterscheiden sich nur vom Preis?

    Danke für eure Hilfe

    Markus

  13. Familie Mouson

    Hallo Markus,

    der Hersteller ist eigentlich egal, wenn die technischen Daten und der Preis stimmen. Von verschiedenen Seiten habe ich gehört, dass der ZS mind. 600 AirWatt haben sollte. Wie schon weiter oben geschrieben, haben wir einen CycloVac 627 AirWatt bei einer elektr. Leistung von 1640 Watt. Andere Hersteller bieten diese Leistung nur bei den ganz großen Geräten für Hotels etc und die schlucken dann gleich 2400 Watt elektrischer Leistung.
    Einige Hersteller bauen ihre Geräte mit einem Kunststoffgehäuse oder haben nur eine Turbinenstufe oder benötigen trotzdem Papierfilter oder oder oder.

    Ich bekomme zwar keine Provision, habe aber trotzdem mal den Prospekt hochgeladen:
    http://www.mouson.de/CycloVac.pdf

    Falls Du nähere Infos möchtest, dann melde Dich einfach.

    Familie Mouson

  14. Beximimar

    Hat jemand von euch Erfahrung mit dem Modell:
    Vacuflo 480 der Fa. Cleanformat
    Wir haben uns diesen Zentralstaubsauger selber eingebaut. Und auch schon ausprobiert.

    Die Zentralstaubsaugeranlage war wirklich eine gute Idee.
    Wir sind mit der einfachen Handhabung sehr zufrieden.

    Ein kleiner Mangel stört mich allerdings. Ich habe versucht während der Hausbauzeit Estrich/Beton bzw. sehr feinen Staub einzusaugen.
    Dabei bemerkte ich das es im Heizraum wo der Staubsauger hängt ganz leicht staubte. Und sich drausen im Garten eine Staubwolke bildete.

    Nach Rücksprache mit der Firma sei das normal. Und so einen feinen Staub würde man auch nach der Hausbauzeit nicht mehr im Haus haben.
    Aber angenommen ich sauge später in der Küche ein häufchen Mehl auf ???
    Vielleicht weis jemand einen Rat.
    Danke

  15. oliver back

    guten tag ringsum,

    ich finde die zs-idee toll und möchte so etwas gern nachträglich bei uns einbauen. habe aber für das gerät nur auf dem dachboden platz. Sind ca. 8 m Höhenunterschied bis zum tiefsten raum im keller….hat jemand erfahrung damit?

  16. Josefine

    wer hat Erfahrung mit ZS von cleanformat oder fawas oder Beam?
    wir möchten uns einen ZS nachträglich einbauen und holen dazu gerade verschiedene Angebote ein. Jeder der Anbieter sagt, sein Gerät sei das Beste auf dem Markt. Von Cleanformat habe ich gehört, dass es Staubwolken und verschmutzte Aussenwände gibt, Fawas ist einer der teureren Anbieter. Wer hat längere Erfahrung mit einem der Anbieter bzw. wer hat die ultimative günstige und trotzdem qualitative Lösung parat (selbst eingebaut).
    Vielen Dank für eure Hilfe.
    Birgit

  17. risingsun

    also bei Beam gibts grad ne Jubiläumsaktion, da ist der Bausatz dabei !

    Wir sind mit unserem Beam (6 Jahre alt) absolut zufrieden, wir nutzen ihn seit 1,5 Jahren (gekauftes Haus). Saugleistung o.k., Entleerung einfach, kommt auch mit Feinststäuben (Parkettabschliff) zurecht, was manchen Saugern den Rest gibt. Haben die Deluxe-Version mit Schalter am Griff, muss man nicht immer den Schlauch ziehen wenn man mal kurz stoppt beim Saugen oder versehentlich was ungewollt einsaugt.

    Bei uns ist die Abluft für den Sauger in einem Lichtschacht, also kein Problem mit Staubbildung dort, alle paar Jahre mal den Lichschacht bißchen abspritzen, fertig.

    1-3 Einkehrklappen (Küche/Flur/ggf. Werkstatt) nicht vergessen, spart ab und an die Schlauchschlepperei !!

  18. Thorsten

    Hallo oliver back
    8 Meter in die Höhe saugen würde ich mit einem Zentralstaubsazger
    nicht unbedingt versuchen.
    Für diesen Höhenunterschied nach oben sind die Teile einfach nicht konzipiert. Dreck und Saub fällt einfach lieber nach unten als nach oben.
    Ich selbst habe meiner Meinung nach ein Top- Gerät über 600 Airwatt,
    20 Meter Rohr 4 Dosen und es hat sogar eine kurze Nachlaufzeit nach abschalten am Handriff, damit Reststaub aus den Leitungen gesaugt wird.
    Dieses Gerät muss 3 Meter von der tiefsten Dose ( Garage ) nach oben
    saugen. Wenn ich das Auto sauge, und hier gibs auch schon mal kleine Steine, habe ich gelegentlich das Problem, daß gerade diese nicht im Zentralstaubsauger landen, sondern an einem Dosenausgang Richtung Zentralstaubsauger auf halber Höhe.
    Bei 8 Metern kann ich mir dann gut vorstellen, daß ev. Reststaub und Steinchen,
    welche nicht aus den Leitungen gesaugt wurden, auf Dauer zu Verstopfungen im System führen.

  19. Dirk

    Hallo Leute, wir haben seit 4 Jahren das Modell 580 von cleanformat.
    Super Saugleistung. Das Gerät hat einen Cyclonfilter, keinen weiteren Papierfilter, oder Filterbeutel. Bei Filtergeräten setzt sich der Filter mit der Zeit zu und die Leistung wird weniger. Das mit den Schläuchen ist etwas nervig, aber mit der Zeit gewöhnt man sich dran. Evtl. beim Bau eine Dose mehr nehmen, dafür einen kürzeren Schlauch. Die Einkehrdüse in der Küche ist auch super. Wir saugen in der Regel den normal anfallenden Hausstaub, zur Fortluftleitung kommt kaum etwas heraus. Eine lohnende Investition.

  20. Tobias

    Mich wundert, dass niemand über Disan oder Variovac schreibt. Zurzeit bin ich in der Entscheidungsphase zwischen 5 namhaften Herstellern, wobei die o. g. meine Favoriten sind. Ein anderer fiel trotz preislichem Vorteil gleich aus der Wertung, da der Schmutzbehälter nicht für Müllsäcke bzw. Staubbeutel vorgesehen war. Den Dreck bei der Entleerung werde ich mir nicht antun. Dann gab es noch ein Angebot mit 79 dBA, was für mich auch ein Auswahlkriterium war. Beachtet die Filtertechniken und die getrennte Motorluftkühlung. Vergleicht alle technischen Daten und findet das für Euch Beste, einschließlich Preis.
    Wenn man sich so eine Anlage anschafft, sollte man sicher nicht am falschen Ende sparen und mit HT-Rohren anfangen. Ein Bekannter hat damit regelmäßig Rohrverstopfer, besonders wenn der Familienfriseur im Haus war und dann alle Haare weggesaugt wurden.
    Die 8 m „Hochsaugen“ vom Oliver sind kaum machbar. Da mache ich mir schon bei 2,6 m (Zimmerboden bis Leitung auf Dachboden) Gedanken, die aber ein leistungsfähiges Gerät schafft. Ob der Stromanschluss 1,6 oder 2,4 kW benötigt, ist doch nicht maßgebend. Wie lange pro Jahr wollt Ihr denn das Teil laufen lassen? Was man beim Neubau an Leistung spart, kann man später schwer nachladen. Viele schreiben, dass ihnen die vorberechnete „Optimalleistung“ zu mager ist. Viel Spaß beim Planen und Suchen!

  21. Thorsten

    Hallo Tobias,
    als kleiner Tipp: Wenn du dich zwischen Disan un Variovac entscheiden
    willt, würde ich dir zum Variovac aus folgenden gründen Raten:
    Variovac hat ein Rohrsystem, welches auch einige andere Hersteller
    haben. Mit dem Klebesystem und den ES Dosen von Variovac kannst
    Du später auch beispielsweise die Hersteller Fawas, Cyclovac, Starmix
    Profivac und Pfrang benutzen, da diese alle ES Dosen von
    Vaculine haben. Ebenfalls sind hier Dosen e.t.c günstiger als bei Disan.
    Und: Die benutzen alle die gleichen Schläuche und Düsen.
    ( Gerade Düsen sollten gelegentlich erneuert werden.)
    Gruß
    Thorsten

  22. Staubteufel

    Hallo,
    so ein Zentralstaubsauger ist eine feine Sache. Ich habe seit ca. 8 Jahren einen Univac Millennium – bin damit absolut zufrieden. Mit 1400 Watt Leerlaufleistung schafft er Problemlos meine 3 Etagen. Er hat zwar einen Filtertüte, diese muss ich aber maximal 2 x im Jahr wechseln. Diese lässt sich ganz einfach ohne Staub zu verteilen auswechseln. Mein Nachbar hat ein Zyklonmodell, da benötigte er bisher aller ca. 2-3 Jahre einen Feinstaubfilter (60,00E€) jetz hat er sich einen auswaschbaren zugelegt – Kostenpunkt 80,00€ – da kann ich mir Jahrzehnte lang Filtertüten kaufen.
    Außerdem kann er nach dem Herausnehmen des Müllsachs erst einmal unter dem Gerät saugen, vom Filter fällt jede Menge Feinstaub ab.
    Das ist für einen Allergiker bestimmt nicht so prickelnd angenehm.
    Ich würde mich aus heutiger Erfahrung immer wieder für das gleiche System entscheiden – es war selbst aus Nichthandwerker sehr leicht einzubauen und in dem gekauften Paket war alles enthalten was benötigt wird. Wer sich dafür interessiert, kann einfach mal bei Google Zentralstaubsauger eingeben, da findet Ihr die Homepage gleich auf der ersten Seite.

  23. manfred

    Hallo an alle „Zentralstaubsauger“!
    Seit einigen Wochen habe ich meinen FAWAS Symphonia mit 523 Airwatt in Betrieb. Im Prinzip ist soweit alles in Ordnung. Das Gefühl, daß die Abluft nach außen geblasen wird, ist irgendwie angenehm. Ich bin mir nur nicht sicher, ob die Saugleistung i. O. ist. Die angepriesene „wesentlich stärkere“ Saugleistung kann ich subjektiv (Hand an der Saugdüse) nicht feststellen. Auch dann nicht, wenn ich die Saugdose neben dem Gerät benutze, also evtl. Rohrverengungen durch Beschädigungen beim Estrich legen ausgeschlossen sind. Undichte Stellen dürfte es auch kaum geben. Wenn die Anlage ohne angesteckten Saugschlauch läuft, ist die Abluftklappe so gut wie geschlossen. Was habt Ihr für Erfahrungen und Eindrücke bezüglich der Saugleistung gesammelt bzw. gewonnen?
    Beste Grüße, Manfred

  24. Josefine

    Wir haben seit ca. 1 Jahr einen Staubsauger von cleanformat eingebaut – nachträglich und selbst – es war nicht besonders schwer und er funktioniert immer noch gut. Einziger Wermutstropfen: Er bläst an der Auslaßöffnung ins Freie öfters eine feine Staubwolke – man muss also die Auslaßöffnung geschickt anordnen, so das niemand gestört wird.
    Grüße Franz

  25. Thorsten

    Hallo Manfred,
    das mit der Saugleistung und den Airwatt ist eine Sache für sich.
    Bei Zentralstaubsaugern ist immer an jeder Dose die fast identische
    Saugleistung, direkt am Gerät oder eben weiter weg, da der Sauger
    im kompletten Sytem den Unterdruck erzeugen muss.
    Hast Du mal deine Saugleistung nachgemessen? Der Sauger sollte
    325 mbar bringen, das ist o.k.
    Wieviele Rohrmeter und Bögen hast Du denn verbaut?
    Der Symphonia 523 ist bis 80 Meter Rohrlänge, jedoch abzüglich Bögen ! ( pro Bogen
    1,2 Meter weniger)

    Gruß
    Thorsten

  26. manfred

    Hallo, Danke für Eure Hinweise.

    @Franz
    Ob mit der Abluft noch erkennbar Staub nach außen gelangt, kann ich noch nicht sagen. So lange läuft das Gerät bei uns noch nicht. Ich werde an der Ausblasstelle immer mal gucken.

    @Thorsten
    Die Saugleistung bzw., das was Du beschreibst, den Unterdruck habe ich noch nicht gemessen. Das dürfte ja mit amateurmäßigen Mitteln (ein paar Meter durchsichtigen Schlauch und einem Topf Wasser) möglich sein. Mal sehen. Schwieriger wäre es dann schon, wirklich die Leistung zu messen, die ja irgendwie das Produkt aus Unterdruck und Luftstrom (im optimalen Arbeitspunkt) ist. Bisher war es halt nur mein subjektiver Eindruck, daß die „gefühlte Saugleistung“ (Hand auf Düse) nicht so überragend ist im Vergleich zu einem Bodenstaubsauger, wo doch immer „wesentlich mehr Saugleistung“ versprochen wird. Ich hoffe, damit meinen die Verkäufer nicht nur eine Zahl sondern auch ein spürbar besseres Saugergebnis. Allerdings habe ich es versäumt, das vor dem Kauf ausdrücklich so abzufragen.
    Die Rohrlänge von 80 m habe ich nicht überschritten. Die Bögen spielen sicherlich dann eine Rolle, wenn sie im gerade durchströmten Zweig liegen. Die Anzahl ist da bei jeder Steckdose anders. Aber auch an der Steckdose direkt am Gerät (2 Bögen bis zum Gerät und 2 in der Abluft) ist der Eindruck nicht anders. Selbst wenn ich alle insgesamt verbauten Bögen mit 1,2 m in Ansatz bringe, überschreite ich die 80 m nicht.
    Ich muß das mal noch beobachten. Wenn ich Zeit habe, könnte ich ja auch mal vergleichende Saugversuche mit irgendwelchen identischen Steinchen oder etwas ähnlichem machen.
    Erst einmal beste Grüße,
    Manfred

  27. risingsun

    Lauf mal während der Sauger läuft alle Anschlusstellen ab und höre genau hin obs nicht irgendwo pfeift, die Gummidichtungen an den Klappen brauchen Pflege sonst werden sie mit der Zeit zu hart und dichten nicht mehr so gut

  28. manfred

    Ja, habe ich schon gemacht. An 1 oder 2 Dosen ist ein ganz leises Zischen zu hören. Ist aber wirklich nur ganz leise. Trotzdem werde ich mir die Dichtungen nochmal genauer ansehen. Andererseits ist, wenn kein Saugschlauch angeschlossen ist, die Klappe am Abluftaustritt nur wenige Millimeter angehoben. Es wird also offenbar so gut wie keine Falschluft gezogen, auch nicht an anderen Stellen (Rohrverbindungen …).
    Grüße, Manfred

  29. Müller

    Hallo,
    ich bin ebendfalls auf der suche nach einem Zentralstaubsauger. Das Rohrsystem habe ich bereits verlegt. Ich habe 300m² Fläche und insgesammt 4 Etagen und ca. 10 Dosen verbaut. Ich möchte auf gar keinen Fall , dass es mir an Saugleistung fehlt. Außerdem finde ich sollte die Saugleistung regulierbar sein. Also ich möchte schon eine vernünftiges Gerät haben und da soll es auf die 100 Euro mehr oder wenigen nicht ankommen. Ich habe auch schon ein paar Angebote eingeholt nur ich kann mich einfach nicht entscheiden. Und jetzt habe ich auch noch hier Kriterien gelesen wie „Staubwolken“ usw.

    Also kann mir vielleicht jemand aus eigener Erfahrung berichten welche Marke empfehlenswert wäre.

    Vielen Dank im Voraus!

    Schönen Tag noch!

    Gruß David

  30. Thorsten

    Hallo David,
    wenn du regelbar willst, schau dir doch mal den Cyclovac DL210 SV, oder
    den DL 200 SV b.z.w. von ZSA den Variovac P 240 Vip an.
    Beides sind Spitzenprodukte, denke ich.
    Von der Saugleistung her reichen auf jeden Fall beide.
    Wenn Du ein Gerät kaufst, welches die Abluft noch mit einem separaten Filter reinigt, ( nicht nur über das Wirbelprinzip) hast du keine Staubwolken! ( dies ist bei beiden o.g. Herstellern Standard)

    Gruß
    Thorsten

  31. Familie Mouson

    Wie schon weiter oben beschrieben haben wir auch einen ZS der Marke Cyclovac. Auch nach zwei Jahren sind wir mehr als zufrieden mit dem Gerät. Die Regelung funktioniert jedoch nur mit entsprechenden Saugschläuchen, die einfachen haben nur einen Schalter (An / Aus). Die Saugleistung ist gut und durch den extrem feinen, antibakteriellen und waschbaren Filter gibt’s auch keine Staubwolken am Auslass.

    Info findet Ihr hier: http://www.mouson.de/CycloVac.pdf

  32. franzvomland

    Wir haben seit fast 30 (!) Jahren Erfahrung mit einem ZS. Ich habe mir damals einen „Nutone“direkt aus USA über meinen damaligen Arbeitgeber kommen lassen. Das Gerät hat zwar nur ca. 350 Airwatt, läuft aber heute noch und ist noch gleich saugstark wie am Anfang. Meine Frau möchte den ZS nicht missen.
    Mittlerweile brauche ich neues Saugzubehör und ich will auch die Zentraleinheit austauschen, da es schwierig ist, für ein so altes Gerät Ersatzteile z.B Dichtungen etc. zu bekommen. So bin ich in diesem Forum gelandet.
    Wichtige Auswahlkriterien sind für mich:
    1. Ich werde nur ein Gerät mit Filtertüte kaufen. Ein Bekannter von mir hat einen Duovac von Fawas. Er ist mit dem System zufrieden, hat mir aber erzählt, daß das Entleeren des Zyklon“eimers“ und das Reinigen des sogenannten „Feinfilters“ eine Riesensauerei ist. Dagegen ist der 1-2 malige Tausch der Tüten pro Jahr eine saubere Sache. Die Zentraleinheit steht bei mir im Heizraum und ich habe die Anlage fast 20 Jahre ohne Anschluß der Abluft ins Freie betrieben ohne daß ich den Austritt von Staubwolken bemerkt habe. Erst vor einigen Jahren habe ich im Zuge von anderen Baumaßnahmen die Abluft ins Freie geführt.
    Ich hatte mich fast schon für einen Cyclovac mit vergleichbarem Abscheidesystem wie Duovac (aber preislich wesentlich günstiger und ebenfalls in Kanada produziert) entschieden, bin nun aber bei der Suche nach einem System mit Wechselfilter auf den schwedischen Hersteller Univac gestossen. Vertrieb in Deutschland z.B. http://www.zentralstaubsauger-univac.de. Dort kann man auch die Tüten und Motorkohlen kaufen.

    2. Ich habe noch keinen Beitrag hier gelesen in dem das Problem der Wartung bzw. Lebensdauer der Zentraleinheit angesprochen wurde. Der örtliche Installateur, der das Ding gerne verkauft und auch einbaut, hat in den seltensten Fällen eine Ahnung davon, wie man den Motor repariert, geschweige davon, wo man die richtigen Ersatzteile bekommen kann. Wahrscheinlich hat er bis dahin längst einen anderen Hertsteller im Programm. Nach 5-8 Jahren, je nach Nutzungsdauer, sind nämlich die Kohlen so weit verschlissen, daß der Motor stehen bleibt und die Kohlen getauscht werden müssen. Es gibt Lieferanten, die einen Service unterhalten und die Maschine wahrscheinlich für viel Geld instand setzen können. Wahrscheinlich muß der Monteur aber hunderte vom km anreisen. Leider sind bei solchen Lieferanten auch die Geräte ziemlich überteuert. Einer der potentiellen Lieferanten (Händler) meinte gar, man müsse sich nach einer solchen Zeit doch eine neue Maschine leisten können. Ich werde mir daher mit der neuen Zentraleinheit gleich einen Satz Kohlen zulegen. Ein örtlicher Elektriker kann diese dann bei Bedarf leicht austauschen. Bei meiner jetzigen Maschine habe ich es immer selbst gemacht.
    Mein Hinweis auf die Fa. Univac soll bitte nicht als Werbung verstanden werden. Ich habe dort noch nichts gekauft sondern lediglich mit der Fa. gesprochen. Es ist bis jetzt das einzige Gerät mit Wechselfilter eines europäischen Herstellers mit akzeptablem Preis, welches ich gefunden habe. Vielleicht kann mir jemand eine Alternative nennen.

  33. manfred

    Will mich nochmals zur Saugleistung eines Zentralstaubsaugers melden. Wie oben bereits geschildert, besitze ich einen FAWAS Symphonia mit 523 Airwatt Saugleistung. Mein subjektiver Eindruck war es bisher, daß die in der Werbung versprochene „wesentlich höhere Saugleistung“ (meine Interpretation:im Vergleich zu einem Bodenstaubsauger) nicht zur Verfügung steht.
    Heute war nun ein Vertreter der Fa. FAWAS da und hat einige Messungen durchgeführt. Hier die Ergebnise, gemessen an der Saugdose:
    Unterdruck bei verschlossener Ansaugöffnung: 28 kPa
    Unterdruck bei 16 mm Ansaugblende: 17 kPa.
    Diese Werte sind nach Auskunft des FAWAS- Vertreters normal.
    Zum Vergleich haben wir die Messungen auch an unserem Bodenstaubsauger durchgeführt. Es handelt sich hierbei um ein schon mehrere Jahre altes Gerät, eher aus der mittleren bis unteren Preisklasse, Fabrikat FAKIR, el. Anschlußwert 1800 Watt mit einer relativ gedrungenen Bauform. Hier wurde am Saugschlauch gemessen:
    Unterdruck bei verschlossener Ansaugöffnung: 26 kPa
    Unterdruck bei 16 mm Ansaugblende: 14 kPa.
    Ob man angesichts dieses Unterschiedes von einer „wesentlich höheren Saugleistung“ sprechen kann, weiß ich nicht. Ich war jedenfalls von dem relativ geringen Unterschied überrascht.
    Nicht außer acht lassen darf man natürlich, daß ein Bodenstaubsauger durchaus auch eine Reihe anderer Vorteile aufweist. Ich will hier niemandem ein solches Gerät ausreden.
    Beste Grüße, Manfred

  34. manfred

    Sorry, der vorletzte Satz in meinem obigen Beitrag soll richtig heißen:

    Nicht außer acht lassen darf man natürlich, daß ein ZENTRALstaubsauger durchaus auch eine Reihe anderer Vorteile aufweist.

    Ich hoffe, keine falschen Schlußfolgerungen provoziert zu haben.
    Beste Grüße, Manfred

  35. Alex1234

    Für den Fall, dass sich dieses Thema hier noch ein paar Leute durchlesen:

    Die Sache mit den „Airwatt“ ist eigentlich vollkommen unrelevant und nur zum Kundenfang da. Eine höhere Wattleistung bedeutet nur, dass die Anlage einen höheren Stromverbrauch erzeugt.
    Ganz wichtig ist, dass man sich vorher wirklich mit den verschiedenen Herstellern wie Disan, Fawas usw. beschäftigt und persönliche Gespräche führt.
    Disan Zentralstaubsauger sollen die besten sein die es zur Zeit auf dem Markt gibt. Dafür spricht auf jeden Fall, dass selbst große Hotels in Dubai und in anderen Ländern auf diese Anlagen setzen.
    Wir werden demnächst selber bauen und haben deswegen mit einigen Herstellern gesprochen und uns beraten lassen. Wir haben uns auch verschiedene Geräte angeguckt und die Disan Zentralstaubsauger scheinen auch Qualitativ die besten zu sein.

    Am besten einfach selber ein Bild machen und sich wirklich auch verschiedene Produkte anschauen und vergleichen. Weil wenn wir eins gelernt haben, dann erstens, dass es erhebliche Unterschiede in diesem Marktsegment gibt. Aber wir haben natürlich auch die erheblichen Vorteile von zentralen Staubsauganlagen kennen gelernt. Vielleicht kommen ja noch ein paar Erfahrungsberichte rein.

  36. heaDy

    Ein zentralstaubsauger ist eine Luftförderanlage. Mit großen Luftförderanlagen habe ich beruflich zu tun gehabt, also weiss ich, was deren Leistung wegknicken lässt. Aber ich sehe keinen Leistungsvorteil gegenüber den momentan bei mir vorhandenen Dyson-Saugern, sondern einen Komfort-Vorteil, für normale Zwecke einen, im Wohnraum leisen Sauger zu haben und die Abluft aus dem Haus zu bekommen.
    Wie allerdings meine KWL darauf reagieren wird, weiss ich noch nicht, da die anlage erst in ein paar Wochen installiert wird. Jedenfalsl lege ich Busleitungen, so dass eine Steuerung der KWL und des Zentralsaugers über den Bus möglich ist und so eine Leistungsanpassung erfolgen kann.

  37. risingsun

    wir haben eine KWL und keinerlei Probleme im Zusammenspiel mit dem Zentralstaubsauger. Sind ja doch andere Luftmengen als z.B. eine Hochleistungsdunstabzugshaube…. die bringt dann doch eher mal zeitweise die Luftströme durcheinander.

    Nach etlichen Benutzungsjahren beginnen nun jedoch die Klappen der Anschlüsse undicht zu werden, da der Dichtungsgummi langsam hart wird. Läßt sich aber durch Austausch oder Gummipflegemittel leicht beheben.

    Wir haben übrigens unseren passiven Dunstabzug in die KWL integriert und keinerlei Probleme damit, wichtig ist dort aber einen vernünftigen Filter (Fett+Fein)

  38. Peter Wenzel

    Hallo,
    also wir haben in unserem Haus auch eine Wohnraumlüftungsanlage sowie einen Zentralstaubsauger. Beides funktioniert zusammen wunderbar. Bei dem Sauger handelt es sich um den Cyclovac E101 mit 598Airwatt. Das Rohrsystem habe ich aus HT-Rohren mit Doppellippendichtungen gebaut und hatte noch nie Verstopfungen oder ähnliches gehabt. Kleberohre sind zwar letztendlich nicht sehr viel teurer, aber die Montage mit HT-Rohr ist meiner Meinung nach schneller durchgeführt und man kann im Rohbau nachträglich noch das Eine oder Andere ändern. Dazu gibt es auch nicht mehr Verschleiß als wie mit dem Kleberohr, wie die Hersteller gerne behaupten. Es gibt Anlagen, welche schon seit über 15 Jahren mit HT-Rohren problemlos funktionieren.
    Unsere Anlage verwenden wir zum Saugen von 150m2 Wohnfläche, 8ßm2 Keller, dem Spitzboden und unserem Pelletofen, der einen extra Anschluß für Zentralstaubsauger hat.
    Da ich alle Teile (Turbobürsten für Möbel und Boden, Fernstartschlauch, Zentralgerät, normalen Saugschlauch, Einkehrdüse, Wanddosen, div. Aufsätze) als Ausstellungsstücke bei Ebay erstigert habe, hat mich die ganze Anlage keine 800Euro gekostet.
    Aufgrund des großen Auffangbehälters muß ich den Sauger maximal 2x im Jahr leeren, was aufgrund der Ausführung ohne Filter zwar wirklich nicht so schön ist, aber durch die Aufhängung im Technikraum auch kein Problem darstellt, wenn ich danach nochmal kurz den Boden absauge. Ansonsten kann ich einen solchen Sauger jedem enpfehlen und wir möchten ihn nicht mehr missen. Die Länge des Schlauchs ist nur am Anfang hinderlich, aber mittlerweile funktioniert es sehr gut, diesen zu handhaben. Auf jedenFall würde ich jedem Bauherrn anraten, zumindest das Rohrsystem einzubauen. Das ist finanziell kein großer Mehraufwand, ist aber eine lohnende Zukunftsinvestition, da eine spätere Nachrüstung fast unmöglich ist.
    Viele Grüße
    Peter

  39. Martin

    Ich habe einen DuoVac SIL-562 (Silenzium) im Einsatz und reinige 2-monatlich die Filter. Zusätzlich haben wir Komfortlüftung mit einer Wärmepumpe. Beides funktioniert einwandfrei und möchten wir nicht mehr missen.
    Gruss Martin

  40. Karin

    Hallo, habe alle Kommentare gelesen.
    Aber welches Gerät hat nun das Beste Preis- Leistungs-Verhältnis?
    Gruss K.

  41. Georg

    Ich habe einen grünen Beam, bei dem jetzt in 9 Jahren schon der vier Motor defekt ist!
    Der erste Ausfall war noch in der Garantiezeit. Da der dritte Motor fast 300EUR kostete habe ich mir dann beim vierten ein Ersatzteil aus Amerika bestellt. Für ca. 120EUR. Hat knapp vier Monate gehalten. Das Problem ist, das Ametk Motoren aus Amerika drin sind bei denen immer der Motoranker einen Kurzschluß bekommt.
    Mein Klemptner hat mir empfohlen lieber eine andere Marke zu kaufen, z.B. mit einen Bosch Motor. Den Beam nochmals zu reparieren lohnt nicht.

  42. HG

    Hallo zusammen,

    möchte die Diskussion noch mal in gang bekommen,
    habe vor 4 Jahren gebaut und einen ZS im Heizungsraum vorgesehen.

    Nun möchten wir uns mir einen ZS leisten.
    Habe mir Infos über verschiedenste Hersteller besorgt.
    Frage: hat jemand Erfahrung mit BVC- ZS???
    Möchte einen Hersteller aus Europa ( Belgien/ Schweden ) bzw. DE bevorzugen.

  43. Michael

    Hallo,
    Habe soeben die Beiträge eingehend studiert. Bei unserer Eigenheimsanierung
    habe ich vorsorglich 50er HT Rohr für eine zukünftige Zentralstaubsaugeranlage installiert. Mir wurde damals die Fa Thomas empfohlen. Hat jemand Erfahrungen mit den Geräten.
    Danke Michael

  44. Billie Zimmermann

    Die Diskussionen über die Vor- und Nachteile von Zentralstaubsaugern veranlassen mich als rundum zufriedenen Besitzer einer solchen Anlage mal einen Erfahrungsbericht an alle Interessenten weiterzugeben.
    Zugegeben: das Angebot ist riesig und sehr unübersichtlich und jeder Hersteller behauptet, das beste System zu haben. Für mich war es damals (vor 4 Jahren) auch nicht einfach, die richtige Wahl zu treffen. Aber heute kann ich sagen, dass wir uns wohl für das richtige Fabrikat entschieden haben. Als Hausstauballergiker, der ich bin, fand ich sowieso keine Alternative zu einem Zentralsauger, der die Feinst-Stäube, Bakterien, Allergene usw. mit der Abluft nach draußen befördert. Und da ich keine Lust hatte, mich alle paar Jahre wieder mit diesem Thema zu beschäftigen, habe ich bei dem Zentralgerät auf gute Qualität geachtet. Das Cleanformat-Gerät 588 bot das nach meinem Empfinden beste Preis-/Leistungsverhältnis. Wichtige Kriterien waren für mich außerdem lange Garantie (10 Jahre) und kein Wartungsaufwand. Der Cleanformat arbeitet ohne Staubbeutel und Filter. Auch gut für den Geldbeutel.

  45. Michael

    Moin,
    Danke für die Nachricht. Unsere Überlegungen sind abgeschlossen. Wie Billie haben wir uns ebenfalls für das Cleanformat-Gerät 588 entschieden. Der Grund ist wie schon angesprochen die Garantiezeit sowie keine Folgekosten.
    Die Abluft werden wir über einen ungenutzten Abluftschornstein ins Freie leiten. Leider sind die Saugdosen der Fa. Thomas schon installiert. Das heißt wir müssen die Schlauchgarnitur von Thomas einsetzen da die Teile nicht kompatibel sind.
    Die nächste Anschaffung wird eine Wasserentkalkungsanlage sein.
    Hier haben wir uns für die I-Soft Save der Fa. Judo entschieden. Unsere Wasserhärte liegt bei 22°dH.
    Michael

  46. Marcel Balschuweit

    Also ich hab ein ZS selber eingebaut. Mein schlauch ist nur 4,5 meter lang. ich hab nur ein Raum der länger ist als 4,5 meter, dort hab ich einfach eine zweite Dose installiert

  47. Max

    Hallo, ich beschäftige mich schon seit einiger Zeit mit dem Zentralstaubsaugersystem.In der Zwischenzeit gibts unterschiedliche Anbieter, bei deren System sich der Saugschlauch in das Rohrsystem zurücksaugt und somit gleich verräumt ist.
    Ich habe es bei einem Vertreter von cyclovac mal angesehen, mich hat es überzeugt, auch wenn das ein paar Euros mehr kostet.
    Und sind wir doch mal ehrlich, in einem Haushalt kommen doch mit der Zeit ein paar Staubsauger zusammen, die mit der Zeit ausgetauscht werden müssen, weil defekt usw. Deshalb bin ich, leider zu spät zu der Ansicht gekommen, einen Zentralstsubsauger nachzurüsten, was erheblich mehr Aufwand bedeutet, sich aber immer noch rentiert, wenn man von einer Lebenserwartung von ca 80jahren ausgeht, kann ich als Hausmann noch lange Zeit dieses Ding testen.
    Ich gäbe einen Haushalt mit ca40 Jahren Erfahrung, verwendete immer sehr gute Staubsauger in „grün“ aber da kamen mit der Zeit auch 4bis 5 Stück zusammen, wenn man den Anschaffungspreis addiert , kommen mindestens 3 Zentralstaubsauganlagen zusammen.
    Also mein Fazit, lieber gleich eine Zentralstaubsauganlage einbauen, als erst zig Staubsauger kaufen, die dann immer im Schrott landen, für die Umwelt usw auch nicht so gut.
    Ich hoffe, mit meinem Beitrag so manch Wankelmütigen für eine Zentralstaubsauganlage verholfen zu haben?
    Mit freundlichen Grüßen
    Max

  48. Max

    Ich hoffe mit meinem letzten Beitrag jeden davon überzeugt zu haben, dass es sich immer rentiert, eine Zentralstaubsauganlage einzurichten?
    Mit freundlichen Grüßen
    Max

  49. Michael

    Wie schon am 02.02.13 geschrieben es gibt nichts Besseres wie einen Zentralstaubsauger. Mich hat auch das System mit dem aufrollbaren Schlauch
    interessiert. Nur man muss natürlich auch Einbaumöglichkeiten haben. Dazu kommt, dass dann in jede Etage mindestens ein Teil Zentral installiert werden muss. Wir haben in jeder Etage 2 Steckdosen und in der Küche zusätzlich eine
    Möglichkeit den Schmutz mit dem Besen einzufegen. Im Heizungskeller habe ich ebenfalls eine Dose installiert. Die macht sich gut wenn ich den Heizkessel reinige. Dann gibt es noch einen Anschluss in der Werkstatt. Wir sind mit unserer Anlage sehr zufrieden, zumal keine Folgekosten entstehen.
    Übrigens die Judo Wasserenthärtung läuft jetzt ein Jahr.
    Gruß Michael






Dieser Blog gibt unsere persönliche Meinung wieder. Wir schreiben Einschätzungen, Meinungen und Erfahrungen rund um die Themen Hausbau, Fertighaus, Hauskauf, Massivhaus, Eigenheim, Holzhaus, usw. Wir schreiben unabhängig von der Bauindustrie und werden von der beteiligten Hausbaufirma nicht unterstützt. Kein Handwerker und/oder Lieferant beeinflusst uns willentlich und in die eine oder andere Richtung. Aus diesem Grund bleiben viele Handwerker und Firmen bei uns auch "namenlos".

Wenn Sie Fragen rund um das Thema Hausbau haben, schreiben Sie Ihre Fragen oder Anregungen am besten einfach als Kommentar unter ein passendes Thema.

Momentan schwingen hier gerade andere Häuslebauer mit Ihnen zusammen den virtuellen Hammer.

kostenloser Counter blogoscoop Blog Top Liste - by TopBlogs.de Bloggeramt.de.