Fehlende Schalter, fehlende Steckdosen…

Was haben wir uns damals für eine Mühe gegeben: Tagelang haben wir über Plänen gesessen und versucht, die Steckdosen und Schalter möglichst großzügig und möglichst „ergonomisch sinnvoll“ anzubringen.

  • Wenn ich hier raus laufe, dann erwarte ich da den Lichtschalter.
  • Wenn ich mit dem Staubsauger hier um die Ecke komme, dann benötige ich dort eine Steckdose.
  • …und hier kommt später mal eine Lampe hin!

Bei der ElektroplanungNach über einem halben Jahr Praxiserfahrung kann ich sagen: Den größten Fehler, den man bei der Elektroplanung machen kann, ist zu denken, dass man keine Fehler machen kann.

Bei uns zumindest sind Fehler passiert. Besonders in einem Flurraum („Da braucht man sowieso nie Strom!„), bei der Platzierung einiger Lichtschalter im Treppenhaus („Wenn Du da rein kommst, läufst Du automatisch dort hin!„) und bei Lampenauslässen („Der Esszimmertisch kommt später mal hier hin„). Die Praxis zeigt: Vor Ort läuft, schaltet, stellt und steckdost man gerne mal anders als damals mit dem Bleistift geplant.

Die gute Nachricht ist: Man greift nur kurzzeitig an den falschen Stellen hilflos nach dem Licht. Nach einiger Zeit gewöhnt man sich an die „Fehlstellungen“. Und: Beim nächsten Haus… – …machen wir neue Fehler 😉

5 Kommentare zu “Fehlende Schalter, fehlende Steckdosen…”

  1. Anja

    Besonders das mit dem Flur kommt mir gerade sehr bekannt vor. Wofür braucht Ihr denn jetzt die Steckdose?

  2. Falk

    Aus genau dem Grund haben wir auf die Planung per Bleistift gänzlich verzichtet. Wir sind durch den Rohbau durchgegangen und haben dann entschieden. Ob’s eine gute Idee war, erzählen wir Euch in einem halben Jahr 😉

  3. martin

    Bei uns steht die Elektroplanung noch bevor und wir wollen natürlich keine Fehler machen und werden deshalb dafür auch wie ihr viel Zeit aufwenden. Aber eins steht fest: Mit Sicherheit werden wir hinterher auch das eine oder andere feststellen was wir hätten noch besser machen können!

  4. Manfred

    Auch ich habe mich mit der Elektroplanung sehr lange auseinander gesetzt.
    Es ist nicht immer Sinnvoll hier jeden EURO umzudrehen.
    Aus meinen Erfahrungen habe ich mir folgendes zum Grundsatz gemacht:
    1. Es gibt KEINE Wand ohne Steckdose! Auch der Flur bekommt Steckdosen für z.B. Staubsauger, Handy-Ladegerät, Anrufbeantworter…
    1. Zu jedem Telefonanschluß gehört auch eine Steckdose (z.B. schon wieder der Anrufbeantworter oder vielleicht ein FAX)
    3. Höhe der Steckdosen im Bodenbereich 30 cm über FFB ist tief genug
    Zu guter letzt: Leerrohr für Lautsprecher im Wohnzimmer nicht vergessen 😉

  5. Christian

    @ Falk
    Diesen Luxus genießen nur Bauherren von vor Ort gebauten Häusern, Fertighäuser (zumindest Holzständerwerk) sind komplett vorbereitet (Zugseile zum Kabel ziehen, Dosen vorgebohrt). Da steht die Elektroplanung also vorher an.

    @ Manfred
    Wichtig ist auch: Es gibt NIE zuviele Steckdosen.
    Aber auch an die Kosten denken! Für Steckdosen und Lichtschalter (nebst Verkabelung) kommen schnell etliche Euros zusammen.
    Wir haben für Telefon, Netwerk und (wenn gewünscht) Antennenleitung eine Home-Way Anlage (Fernseh- und Radioanschluss sowie Tel- und Netzwerk in EINER Dose! http://www.homeway.de

    Auch die Aufstellung der Möbel (sofern bereits geplant) gilt es zu bedenken. Wir haben sogar die Auslasstellen Zentimetergenau geplant, damit das Licht auch über dem Esstisch ist (wir mögen halt keine Affenschaukel).

    Ach ja, Leerrohre: auch an die Zugseile denken, sonst geht das Kabel später nicht hindurch!

    mfg
    Christian

Einen Kommentar schreiben:

(Bitte Nutzungsbedingungen beachten)



Tags: , , , , , , ,




Dieser Blog gibt unsere persönliche Meinung wieder. Wir schreiben Einschätzungen, Meinungen und Erfahrungen rund um die Themen Hausbau, Fertighaus, Hauskauf, Massivhaus, Eigenheim, Holzhaus, usw. Wir schreiben unabhängig von der Bauindustrie und werden von der beteiligten Hausbaufirma nicht unterstützt. Kein Handwerker und/oder Lieferant beeinflusst uns willentlich und in die eine oder andere Richtung. Aus diesem Grund bleiben viele Handwerker und Firmen bei uns auch "namenlos".

Wenn Sie Fragen rund um das Thema Hausbau haben, schreiben Sie Ihre Fragen oder Anregungen am besten einfach als Kommentar unter ein passendes Thema.

Momentan schwingen hier gerade andere Häuslebauer mit Ihnen zusammen den virtuellen Hammer.

kostenloser Counter blogoscoop Blog Top Liste - by TopBlogs.de Bloggeramt.de.